Arbeit und Betrieb

Die überlegende Stellung des Arbeitsgebers wird durch zahlreiche Schutzvorschriften, wie dem Entgeltfortzahlungsgesetz (EntgFG), Kündigungsschutzgesetz (KSchG) oder dem Bundesurlaubsgesetz (BUrlG), eingedämmt. Doch die zahlreichen und meist seitenlange Paragraphen sind für den durchschnittlichen Arbeitnehmer schwer verständlich. Wurden Sie fristlos gekündigt? Werden Ihre Überstunden nicht bezahlt? Oder müssen Sie Mobbing am Arbeitsplatz dulden? Diese und weitere Probleme können ein angenehmes Arbeitsklima erheblich stören. Damit Sie sich an Ihrem Arbeitsplatz wieder wohlfühlen und Ihre Rechte effektiv durchsetzen können finden Sie auf unserem Suchportal - anwalt24.de - den für Sie passenden Rechtsbeistand.

Arbeit und Betrieb-Themen

Sonderurlaub aus persönlichen Gründen

26.08.2017128 Mal gelesen
Die wichtigsten Fälle, in denen der Arbeitnehmer der Arbeit fern bleiben kann, trotzdem aber einen Anspruch auf Bezahlung hat, sind die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz und der bezahlte Erholungsurlaub auf der Grundlage des Bundesurlaubsgesetztes.

Fristlose Kündigung wegen Morddrohung

23.08.201715 Mal gelesen
Weil ein Sachbearbeiter des Landeskriminalamtes seinen Vorgesetzten telefonisch bedroht hatte, wurde er fristlos gekündigt. Das Landesarbeitsgericht Düsseldorf (11 Sa 823/16) bestätigte nun in zweiter Instanz, dass die Androhung „Ich stech‘ dich ab“ eine fristlose Kündigung rechtfertige...

Thema: Arbeitsförderungsrecht

Thema: Arbeitsrecht

Thema: Ausbildungsförderungsrecht

Thema: Berufsbildungsrecht

Thema: Betriebliche Altersversorgung

Ausschlussfristen im Arbeitsvertrag

23.06.20062864 Mal gelesen

In Arbeitsverträgen ist oftmals eine Auschlussklausel vereinbart und nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses streiten die Arbeitsvertragsparteien über die Wirksamkeit einer vertraglich vereinbarten Ausschlussfrist. Das Arbeitsleben gebietet eine rasche rechtssichere Klärung der Ansprüche, so dass die oftmals die arbeitsrechtliche Prüfung der Wirksamkeit der Klauseln gebietet.

Thema: Betriebsverfassungsrecht

Thema: Dienstrecht

Wer muss nach dem Kauf den Mangel beweisen ?

22.06.20061600 Mal gelesen

Mit der Schuldrechtsreform wurde eine Beweiserleichterung für die Käufer geschaffen. Diese regelt, dass zu vermuten ist, wenn sich innerhalb von 6 Monaten nach dem Kauf ein Mangel zeigt, dass dieser Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs vorgelegen hat. Dies würde auf den ersten Blick bedeuten, dass man jede fehlerbehaftete Sache innerhalb der ersten 6 Monate problemlos zurück geben könnte.

Thema: Individualarbeitsrecht

Thema: Kirchenarbeitsrecht

Thema: Kollektives Arbeitsrecht

Anspruch auf Ausstellung eines Arbeitszeugnisses (I)

22.06.20063088 Mal gelesen

Das Arbeitszeugnis ist nach wie vor eine der wichtigsten Bewerbungsunterlagen auf der Suche nach einer neuen Anstellung. Mit einer nur durchschnittlichen oder sogar schlechten Bewertung hat man kaum Chancen auf ein Vorstellungsgespräch. Der Anspruch auf die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses ist in § 109 GewO inzwischen sogar gesetzlich geregelt.