Kredit und Bankgeschäfte

Wurde ihr Kredit gekündigt oder sind sie sich im Nachhinein nicht sicher, ob eine Zinsforderung, in solch einer Höhe, noch rechtens ist? Steht Ihnen selbst eine Forderung zu, welche Sie durchsetzen möchten oder benötigen Sie eine kompetente Beratung zu einem geplanten Darlehen? Mit diesen und weiteren Fragstellungen beschäftigt sich das Kreditrecht. Grade die Neureglung im Bereich der Verbraucherverträge werfen viele Fragen zum Widerrufsrecht auf. Oftmals sind diese fehlerhaft! Falls dies der Fall ist, können Sie unter Umständen viel Geld sparen! Für eine entsprechende Beratung und Aufklärung empfehlen wir einen Anwalt.

Kredit und Bankgeschäfte-Themen

Widerruf von Darlehen: Verbraucher können nach BGH-Beschluss mehr Geld erwarten

Autokredit bei der Opel Bank – Widerruf prüfen

16.11.201750 Mal gelesen
Nicht nur bei vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeugen lässt sich ggf. der Autokredit widerrufen. Grundsätzlich ist der Widerruf immer möglich, wenn die finanzierende Bank nicht ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt oder fehlerhafte Informationen verwendet hat.

Schuldenfalle – immer mehr Deutsche betroffen

16.11.20175 Mal gelesen
Im Vergleich zu 2016 ist die Anzahl der überschuldeten Personen in diesem Jahr um 65.000 auf 6,9 Millionen gestiegen. Dies berichtet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem Schuldenatlas 2017. Obwohl die Konjunktur in Deutschland rund läuft, sind viele Menschen nicht mehr in der Lage, [...]
Ihre Experten für Anlegerschutz.

Fehlerhafte Widerrufsinformation der Sparkasse – OLG Hamm stellt wirksamen Widerruf von Immobiliardarlehensvertrag fest

14.11.201714 Mal gelesen
Die zwischen dem 11. Juni 2010 und dem 20. März 2016 abgeschlossenen Immobiliardarlehensverträge können auch heute noch bei fehlerhaften Widerrufsinformationen wirksam widerrufen werden. Auch bereits widerrufene Altverträge zwischen 2002 und 2010 könnten noch erfolgreich abgewickelt werden:

Thema: Bankrecht

Thema: Darlehensrecht

Thema: Kreditrecht

Thema: Scheckrecht

Kein Zwang zur Annahme einer Erbschaft

22.03.20062646 Mal gelesen

Auch ein Sozialhilfeempfänger darf eine Erbschaft ausschlagen, selbst wenn er damit auf die Möglichkeit verzichtet, selbst für seinen Lebensunterhalt aufzukommen.

Jeder potenzielle Erbe darf seine Erbschaft auch ausschlagen. In aller Regel machen diejenigen von dieser Möglichkeit gebrauch, die ohnehin nur Schulden erben würden. Aber auch wenn es Vermögen zu erben gibt, kann eine Ausschlagung im Interesse des Erben liegen.

Thema: Wechselrecht

Geld zurück! Forderungen gegen das Finanzamt

16.09.20062713 Mal gelesen
Mit zwei spektakulären, bislang jedoch wenig beachteten Entscheidungen hat das höchste deutsche Finanzgericht – der Bundesfinanzhof in München – die Rechte der Arbeitnehmer erheblich gestärkt.

Wenn es darum geht die Steuern beizutreiben ist die Finanzverwaltung sehr schnell mit Säumniszuschlägen, Zinsen und ähnlichem bei der Hand, um nicht nur Druck auf den säumigen Steuerbürger auszuüben, sondern auch die Gesamtforderung zu erhöhen.