Aktien, Fonds und Anlegerschutz

Investments- und Immobilienfonds können auf den ersten Blick, aufgrund hoher Renditen, lukrativ wirken. Es ist sinnvoll einen vollständigen Überblick über die betreffende Aktie oder Geldanlagen zu gewinnen, um Verlustgeschäfte zu vermeiden. Der Verkäufer einer Geldanlage besitzt meist über ein solches Fachwissen. Aufgrund dieser überlegenden Stellung treffen den Verkäufer Aufklärungspflichten über nahliegenden Risiken einer solchen Investition. Unterlässt er die erforderliche Aufklärung, so kann dies zur Folge haben, dass der Anleger viel Geld verliert und ggf. Schadensersatz geltend machen. Um Ihre Rechte effektiv durchzusetzen empfehlen wir Ihnen einen Fachanwalt aufzusuchen.

Aktien, Fonds und Anlegerschutz-Themen

Tausende Mitwisser im VW-Skandal vermutet

22.09.2017227 Mal gelesen

Es wird weiter geschwiegen

 

Der Volkswagen-Konzern behauptet, dass nur einige Mitarbeitern von den Manipulationen an Dieselmotoren wussten und die Konzernspitze sogar sehr spät darüber informiert wurde. Anwälte halten tausende Mitwisser für realistisch und suchen Whistleblower für eine mögliche VW-Sammelklage.

MS Svenja Urteil des LG Hamburg

19.09.201745 Mal gelesen

Das Landgericht Hamburg hat mit einem von Rechtsanwalt Dr. Gasser erstrittenen Urteil vom 10.03.2017 einem Anleger des geschlossenen Schiffsfonds MS Svenja Schadenersatz in Höhe des Anlagebetrages zzgl. Agio zugesprochen. Ebenso entschieden auch die Landgerichte in Dortmund, Berlin, Potsdam sowie das Oberlandesgericht Hamm. Die Anleger hatten nach Beratung durch ihren Anlageberater die Beteiligung an der MS Svenja erworben. Diese Anlageempfehlung passte nicht zu den Anlagezielen und der Risikobereitschaft der Anleger, so die Gerichte.

Thema: Aktienrecht

Thema: Anlegerrecht

Thema: Kapitalanlagerecht

Thema: Kapitalmarktrecht

Thema: SWAP-Geschäfte

Sparkasse Köln Bonn - erkennt Anspruch in einem Swapverfahren vor dem OLG Köln an

08.11.2015233 Mal gelesen
In einem Swapverfahren vor dem OLG Köln erkennt die Sparkasse Köln Bonn vollständig alle Ansprüche des Klägers an. Der Kläger hatte eine SKR Rente (Schnee Gruppe) bei der Sparkasse finanziert und oben drauf eine Swap bekommen. Ansprüche aus dem Jahr 2005 und 2006 jetzt vor der Verjährung sichern.