Schaden, Versicherung und Haftpflicht

Ein Schaden ist schnell passiert. Gut wenn man hiergegen versichert ist. Jedoch sind seitenlange und intransparente allgemeine Versicherungsbedienungen (AVB) in der Versicherungspraxis keine Seltenheit. Ebenso kann im Rahmen eines Versicherungswechsels (Umdeckung) Deckungslücken entstehen, über die nicht hinreichend aufgeklärt wird. Oder Ihre Haftpflichtversicherung will, aus welchen Gründen auch immer, den Schaden nicht regulieren. Auch können Sie auf Behandlungskosten sitzen bleiben, die die gesetzliche Krankenkasse nicht übernimmt (sogenannte „IGel“-Leistungen). Im Rahmen Ihres Versicherungsvertrages müssen auch Sie einige Obliegenheiten nachkommen. Nicht nur die Versicherungen selbst, sondern auch Versicherungsvertreter und Makler sind dem Versicherungsvertragsgesetz unterworfen. Falls Sie in diesem Bereich rechtliche Fragen oder Probleme haben sollten Sie einen Anwalt aufsuchen.

Schaden, Versicherung und Haftpflicht-Themen

Ärger mit der Versicherung?

20.11.201744 Mal gelesen
Viele Versicherungsnehmer kennen das: Man zahlt Ewigkeiten Versicherungsbeiträge für welche Versicherung auch immer, denkt schon daran sie zu kündigen, da man sie ja nie gebraucht hat und dann „endlich“: Ein Schaden gegen den man sich vorsorglich versichert hat, ist entstanden. Doch auf Nachfrage...

Thema: Anwaltshaftungsrecht

LG Landshut verurteilt Anlageberater zu Rückabwicklung der gesamten Beteiligung am Falk Zinsfonds

13.03.20062114 Mal gelesen

Laut Urteil des Landgerichts Landshut hat der Anlageberater den Anleger nicht über alle Risiken in Verbindung mit der Beteiligung am Falk Zinsfonds aufgeklärt. Der Anlageberater empfahl die Beteiligung als eine Alternative zum Sparbuch mit einer 8 % Rendite.

Darüberhinaus erteilte der Anlageberater falsche Informationen über die Laufzeit der Beteiligung und sicherte den Anlegern die volle Rückgewähr ihrer Einlage zu.

Nähere Informationen können Sie telefonisch bei ml Rechtsanwälte erfragen.

Thema: Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung: Verschweigen von Bagatellerkrankungen unerheblich

17.08.20101857 Mal gelesen
Das Verschweigen von Erkrankungen bei Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist Gegenstand zahlreicher Gerichtsverfahren. Der Artikel befasst sich mit einer kürzlich ergangenen Entscheidung des OLG Karlsruhe, in welcher eine Versicherungsnehmerin trotz der Nichtangabe gesundheitlicher Beschwerden gleichwohl Leistungen aus der BU-Versicherung verlangen konnte.

Thema: Haftpflichtrecht

Thema: Haftpflichtversicherungsrecht

Verkehrsunfallregulierung – was kann verlangt werden (Schadenspositionen)

09.10.20081784 Mal gelesen

Manche Verkehrsunfälle kann man auch als Geschädigter regulieren. Andere dagegen bergen (auch versteckt) Probleme in sich, die den Geschädigten bei der Unfallregulierung überfordern bzw. die er gar nicht erkennt. 

Von den gegnerischen Haftpflichtversicherern wird teilweise ein so genanntes Schadensmanagement angeboten, mit welchem eine schnelle Schadenabwicklung betrieben wird, die in den allermeisten Fällen zu Lasten des Geschädigten geht.

Wer glaubt, dass ihm die Versicherungen etwas schenken, der hat sich auf dem Holzweg verirrt! 

Thema: Haftungsrecht

Thema: Kreditversicherungsrecht

Recht rund ums Pferd

10.03.20061185 Mal gelesen

Schleife am Schweif

Bei einem gemeinsamen Ausrittmuss ein Pferd, das zum Ausschlagen neigt, mit einer roten Schleife am Schweif gekennzeichnet werden. Das hat das OLG Koblenz in einem Urteil vom 26. Januar 2006 entschieden. Az.: 5 U 319/04

Thema: Personenversicherungsrecht

Thema: Produkthaftungsrecht

Arbeitnehmer trifft nach längerer Arbeitsunfähigkeit eine erhöhte Darlegungslast für das Vorliegen einer neuen Erkrankung

09.03.20061663 Mal gelesen

War ein Arbeitnehmer bereits sechs Wochen arbeitsunfähig krank, so entsteht ein neuer Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall für weitere sechs Wochen nur dann, wenn eine neue Erkrankung vorliegt. Insoweit reicht es nicht aus, dass der Arbeitnehmer eine neue "Erstbescheinigung" des behandelnden Arztes vorlegt, weil sich hieraus die Art der Erkrankung nicht ergibt.

Thema: Rechtsschutzversicherungsrecht

Thema: Sachversicherungsrecht

Sachversicherung

24.03.2016660 Mal gelesen
Im Streit um Versicherungsschutz kommt es zwischen Versicherungsnehmern und dem Versicherer immer wieder zu kaum nachvollziehbaren unterschiedlichen Bewertungen eines Sachverhalts. Ein Beispiel zeigt jedoch, welch gravierenden Einfluss dies auf das Ergebnis haben kann.