Anwaltshaftungsrecht

Als Anwalt haftete man ebenso, wie in allen anderen Berufen für eine fehlerhafte Mandatsübernahme- / Beratung. Hier sind entstandene Schäden, unter bestimmten Voraussetzungen, zu regulieren. Ob der Anwalt haftete bestimmt sich nach zwei groben Anhaltspunkten. Zunächst einmal ist zu überprüfen, ob dem Rechtsanwalt bei der Bearbeitung des Mandats ein Fehler zur Last gelegt werden kann. Kann dies zu bejahen, stellt sich die Frage, ob der Anwaltsfehler ursächlich für einen finanziellen Schaden des Mandanten (oder evtl. für eine dritte Person) ist. 

LG Landshut verurteilt Anlageberater zu Rückabwicklung der gesamten Beteiligung am Falk Zinsfonds

13.03.20062115 Mal gelesen

Laut Urteil des Landgerichts Landshut hat der Anlageberater den Anleger nicht über alle Risiken in Verbindung mit der Beteiligung am Falk Zinsfonds aufgeklärt. Der Anlageberater empfahl die Beteiligung als eine Alternative zum Sparbuch mit einer 8 % Rendite.

Darüberhinaus erteilte der Anlageberater falsche Informationen über die Laufzeit der Beteiligung und sicherte den Anlegern die volle Rückgewähr ihrer Einlage zu.

Nähere Informationen können Sie telefonisch bei ml Rechtsanwälte erfragen.