Fachanwalt Strafrecht

Fachanwalt Strafrecht

Wie wird man Fachanwalt für Strafrecht?

Das Rechtsgebiet Strafrecht ist eine sehr beliebte Fachanwaltschaft für Anwälte in Deutschland. Wie bei allen Fachanwaltslehrgängen müssen Rechtsanwälte gemäß Fachanwaltsordnung insgesamt 60 Fälle mithilfe von Falllisten abgearbeitet haben. Von dem Rechtsanwalt wird außerdem verlangt, dass er von den 60 Fällen mindestens 40 Hauptverhandlungstage vor dem Schöffengericht oder einem übergeordneten Gericht verhandelt hat. Ein Fachanwalt für Strafrecht besitzt besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrung in den Bereichen:

  • Methodik und Recht der Strafverteidigung sowie den maßgeblichen Hilfswissenschaften
  • Materielles Strafrecht einschließlich Jugend-, Betäubungsmittel-, verkehrs-, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht
  • Strafverfahrensrecht einschließlich Jugendstraf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren sowie Strafvollstreckung- und Strafvollzugsrecht

Das Strafrecht wird in zwei grobe Bereiche aufgeteilt: Das materielle Strafrecht und das formelle Strafrecht.

Materielles Strafrecht

Das Materielle Strafrecht klärt die Grundvoraussetzungen für den Strafbestand und den daraus resultierenden Rechtsfolgen. Es ist im Hauptbestandteil im Strafgesetzbuch (StGB) verankert. Darüber hinaus umfasst das Materielle Strafrecht Spezialgesetze und Sondervorschriften, die in das sogenannte Nebenstrafrecht eingegliedert werden. Strafrechtsvorschriften für das Nebenstrafrecht sind außerdem zu finden im:

Formelles Strafrecht

Das Formelle Strafrecht regelt die Gestaltung der Rechtsfolge und die Klärung der Frage, für wie schuldig ein Straftäter beurteilt werden kann. Grundlage dafür bildet die Strafprozessordnung (StPO). Dabei gibt es zwei Hauptverfahren zur Beurteilung der Rechtsfolge. Die Geldstrafe entzieht dem Täter Geld von seinem Vermögen und ahndet somit den Strafdelikt. Diese wird in Tagessätzen verhängt. Das zweite Hauptverfahren bildet die Freiheitsstrafe, bei der dem Täter seine persönliche Freiheit entzogen wird und in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen wird. Das Strafmaß ist von der Schwere der Tat abhängig. Neben diesen zwei Hauptverfahren gibt es auch die Nebenstrafen, zu denen bspw. ein Fahrverbot gehört.

Wann brauchen Sie einen Fachanwalt für Strafrecht?

Das Strafrecht greift dann, wenn es zu Sanktionen gegenüber Bürgern kommt, die nicht gesetzeskonform handeln. Es regelt, welche Handlungen in Deutschland strafbar sind und welche Sanktionen beim Brechen des Gesetzes verhängt werden können. Sollten Sie beschuldigt werden, eine Straftat begangen zu haben, betreut Sie ein Fachanwalt für Strafrecht auch in schwierigen Situationen. Auch im Falle des Jugendstrafrechts kennt sich ein Fachanwalt für Strafrecht aus. Die Jugendstrafe gilt für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Sie wird verhängt, wenn Jugendliche und Heranwachsende schädliche Neigungen aufweisen oder wenn im Straffall eine Schwere der Schuld gegeben ist. Das Höchstmaß, welches für Jugendliche verhängt werden kann, beträgt dabei 10 Jahre Freiheitsstrafe.

Im Strafrecht werden ebenfalls Verstöße gegen Steuergesetze sanktioniert. Bekannte Verstöße gegen das Steuergesetz sind die Steuerhinterziehung und die Steuerverkürzung. Hierzu gehört unter anderem die Hinterziehung von Einkommens-, Umsatz-, Lohn-, oder Gewerbesteuer. Sind Sie eines Steuerdeliktes angeklagt, kann Sie ein Fachanwalt für Strafrecht hinsichtlich Ihres Falles beraten und auch in komplizierten Fällen mit fundiertem Knowhow weiterhelfen.

Das Strafrecht bildet ebenfalls Bereiche im Familienrecht. Hierzu gehören Körperverletzungsdelikte bei häuslicher Gewalt oder auch Kindesentzug. Des Weiteren beinhaltet das Strafrecht ebenfalls das Sexualstrafrecht. Betroffene benötigen hier zumeist psychischen sowie gerichtlichen Beistand. Ein Fachanwalt für Strafrecht hilft auch bei hoch emotionalen Problemen und Konflikten weiter. Er berät Sie gerne in Ihrem speziellen Fall und findet zusammen mit Ihnen eine Lösung.

Fachanwälte für Strafrecht in Ihrer Nähe: