Steuern und Steuerstrafrecht

Aufgrund des Sozialstaatsprinzips ist der Staat auf die Steuerbeiträge angewiesen. Das Steuerrecht ist in Deutschland prinzipiell sehr detailliert geregelt. Steuerrechtliche Reglungen sind jedoch bekanntlich nicht einfach. Ihre korrekte Einhaltung wird aber strikt geprüft. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt und wird strafrechtlich streng geahndet. So müssen Sie nicht nur als Gewerbebetreibender, sondern auch als Freiberufler, Grundstückseigentümer oder Erbe Steuern zahlen. Falls sich hierzu Fragen ergeben, oder gegen Sie ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung eingeleitet wurde, empfehlen wir Ihnen einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Steuern und Steuerstrafrecht-Themen

Mehr Schutz für Whistleblower geplant

09.07.201842 Mal gelesen
Lux-Leaks oder Panama Papers - viele Steuerskandale, die in den vergangenen Jahren Schlagzeilen machten, wären ohne die Hinweise von sog. Whistleblowern unentdeckt geblieben. Der Schutz dieser Hinweisgeber durch die Unternehmen ist innerhalb der EU bisher allerdings uneinheitlich geregelt.
stefanie hofschlaeger / pixelio.de

Der Common Reporting Standard

19.01.2018164 Mal gelesen
Die Internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Steuerflucht und Steuerhinterziehung wird immer enger. Durch die Umsetzung eines internationalen Datenaustausches nach einheitlichem Standard geraten Auslandsvermögen zunehmend in den Focus der Ermittler.

Thema: Abgabenrecht

Thema: Steuerstrafrecht

Thema: Körperschaftssteuerrecht

(Drohende) Kündigung oder Aufhebungsvertrag? Wir bieten Informationsveranstaltungen zum Thema: Arbeitgeberseitige betriebsbedingte Kündigung

08.09.20081763 Mal gelesen

Viele Arbeitnehmer sehen sich in der heutigen Zeit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes ausgesetzt. Die Unternehmen Nokia, Hertie und Karstadt sind jüngste Beispiele für (drohende) Massenkündigungen. Ist das "Schreckgespenst Kündigung" erst einmal in die Welt gesetzt, befürchten auch langjährig beschäftigte Arbeitnehmer drohende Arbeitslosigkeit. Es folgt Ratlosigkeit...!

 

Wir bieten Informationsveranstaltungen zum Thema Kündigung:

- welche Rechte und Pflichten habe ich bei einer Kündigung?

- wie reagiere ich, wenn mein Arbeitgeber mir eine Kündigung aushändigt?

Thema: Internationales Steuerrecht

Thema: Einkommensteuerrecht

Thema: Steuerrecht

Thema: Steuergestaltung

Die Verdachtskündigung!

20.03.2008440 Mal gelesen

 Das Bundesarbeitsgericht bestätigt seine ständige Rechtsprechung zur Verdachtskündigung. Hiernach kann nicht nur die vollendete Tat, sondern auch der schwerwiegende Verdacht einer strafbaren Handlung oder einer sonstigen schweren Pflichtverletzung einen wichtigen Grund zur außerordentlichen Kündigung darstellen.

Thema: Steuerstreitführung

Thema: Umsatzsteuerrecht

Die Verdachtskündigung als Unterfall der verhaltensbedingten Kündigung

29.07.20062340 Mal gelesen

Bereits der Verdacht gegen einen Arbeitnehmer, eine strafbare Handlung oder sonstige schwere Pflichtverletzung begangen zu haben, kann als Grund einer ordentlichen oder außerordentlichen Kündigung ausreichen; erwiesen muss die Straftat nicht sein. Es kommt allein darauf an, dass es gerade der vom Arbeitgeber ermittelte begründete und zwingende Verdacht ist, der das zur Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses notwendige Vertrauen des Arbeitgebers in die Redlichkeit des Arbeitnehmers zerstört und zu einer unerträglichen Belastung des Arbeitsverhältnisses geführt hat.

Thema: Zollrecht