Erbschaft und Testament

Der Tod eines Verwandten ist nicht nur mit viel Trauer, sondern leider auch oft mit Erbstreitigkeiten verbunden. Dabei entstehen Fragen, wem das Erbe durch Testament oder der gesetzlichen Erbfolge zusteht, ob ein vorliegendes Testament überhaupt wirksam ist oder in welcher Höhe einem der Pflichtteil zusteht. Bei der Erstellung eines Testamentes sind zahlreiche Formvorschiften einzuhalten. Nicht zuletzt kann ein wirksames Testament aber unter Umständen (§§ 2078 ff. BGB) angefochten werden. Ebenso können sie als Erbe einem Vermächtnisanspruch ausgesetzt sein. Falls Sie diesbezüglich fachgerechte Information erhalten möchten, sollten Sie einen Anwalt aufsuchen.

Erbschaft und Testament-Themen

Rückforderung einer Schenkung nach Scheidung des Kindes

20.11.201774 Mal gelesen
Schenkungen bei Eheschließungen sind eine geläufige Art, ein junges Paar zu unterstützen. Doch wer ist üblicherweise der Adressat solcher Schenkungen und was passiert damit im Falle einer Scheidung? Dies ist vor allem für Eltern ein wichtiges Thema, da sie bei aller Liebe natürlich vornehmlich an...

Testament

23.10.20178 Mal gelesen
Ein Testament kann eigenhändig aufgesetzt werden und ist in dieser Form ebenso rechtsgültig, wie ein notarielles Testament. Nach den Regelungen von § 2247 Abs. 1 BGB muss es handschriftlich geschrieben und natürlich auch unterschrieben werden. Daneben sollte es den Ort der Errichtung sowie ein...

Durch Fehler im Erbfall Geld verlieren

23.10.2017160 Mal gelesen
Das sogenannte Berliner Testament setzt den Ehegatten als alleinigen Erben ein. Erst wenn beide Ehegatten gestorben sind, geht das Erbe in der Regel an die Kinder weiter. Von der Zeit des Aufsetzens eines Testaments bis zum Erbfall können sich familiäre und finanzielle Situationen völlig verändern..

Thema: Erbrecht

Thema: Erbschaftssteuerrecht

Thema: Mediation im Erbrecht

Geschmacks(muster)fragen

14.06.20061937 Mal gelesen

Was ist ein Geschmacksmuster?

 
Bei einem Geschmacksmuster handelt es sich um die zwei- oder dreidimensionale äußere Erscheinungsform eines Produktes oder Objektes. Es leitet sich aus den Merkmalen Linien, Konturen, Farben, Formen, Textur oder Materialien des Gegenstandes selbst oder seiner Verzierung ab.

Thema: Pflichtteilsrecht

Domain-Registrierung ohne Domaininhalt als Kennzeichenverletzung

14.06.20061978 Mal gelesen

Von Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak

 
Rechteinhaber stehen insbesondere in Fällen des nicht nachweisbaren Domaingrabbing vor dem Problem, dass der „Verletzter“ keine Inhalte mit „seiner“ verknüpft, z.B. weil dieselbe nur zwecks Weiterverkauf registriert wurde.

Nach einer aktuelleren Entscheidung kann bereits eine bloße Domain-Registrierung eine Markenverletzung darstellen, auch wenn die Internetseite noch keine Inhalte hat.

Thema: Schenkungssteuerrecht

EuGH bestätigt Verpflichtung zur Anerkennung ausländischer Füherscheine

13.06.20062539 Mal gelesen

Der EuGH hat in seinem jüngst veröffentlichten Beschluß vom 06.04.2006 (Aktenzeichen C-227/05) in Fortführung seiner bisherigen Rechtsprechung (C-476/01) nochmals ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, so auch Deutschland, grundsätzlich gehalten sind, nach Ablauf einer etwaigen Sperrfrist, im europäischen Ausland rechtmäßig erworbene Führerscheine ohne jede Formalitäten anzuerkennen.

Thema: Testamentsgestaltung

Thema: Testamentsvollstreckung

Vergütung des Testamentsvollstreckers

01.02.20102364 Mal gelesen

Bei der Bestimmung der angemessenen Vergütung des Testamentsvollstreckers kann -wenn auch nicht schematisch - die sogenannte Neue Rheinische Tabelle als Anhalt herangezogen werden. Dies gilt auch bei überdurchschnittlich werthaltigen Nachlässen.

(OLG Schleswig, Urteil vom 25. August 2009, 3 U 46/08, ZEV 2009, 625).

Thema: Unternehmensnachfolgerecht

Europäische Aktiengesellschaft SA

09.06.20062403 Mal gelesen

I. Allgemeines

Die Europäische Aktiengesellschaft wird in der Fachpresse in den Himmel gelobt und wegen der Vereinfachung durch europaweit geltende Regelungen als supranationale Unternehmensform den veralteten Konzernstrukturen vorangestellt. Jedoch mehren sich auch kritische Stimmen, die wegen der neuen europäischen Normen und der noch nicht erwiesenen Einsparungsmöglichkeiten keinen Vorteil gegenüber der derzeitigen nationalen Regelung sehen.