Internet, IT und Telekommunikation

Im Zeitalter von Facebook, Twitter und Co. erlangt der Daten- und Urheberschutz immer mehr an Bedeutung. Die Unternehmen haben ein hohes Interesse viele persönliche Informationen von Nutzern zu erlangen, um diese dann für großes Geld zu verkaufen. Aber auch das Erstellen einer eigenen Website ist mit rechtlichen Fragen, wie zum Beispiel der Verwendung von korrekten AGB oder der Gestaltung des Impressums verbunden. Oder sind Sie vielleicht im Internet einem Identitätsdiebstahl zum Opfer gefallen und wollen hiergegen vorgehen. Dann sollten Sie nicht mit dem Gang zum Anwalt zögern.

Internet, IT und Telekommunikation-Themen

Peinliche und unerwünschte Suchmaschineneinträge: Wie kann ich diese löschen lassen?

02.06.201762 Mal gelesen
Der Europäische Gerichtshof hat schon vor einiger Zeit entschieden, dass Suchmaschinenergebnisse, die personenbezogene Daten von jemandem enthalten, unter Umständen gelöscht werden müssen (Az.: C-131/12). Dafür muss lediglich ein Antrag bei Google, Yahoo oder weiteren Suchmaschinen gestellt werden.

Thema: Datenschutzrecht

Thema: EDV-Recht

Rückforderung von Public-Viewing-Gebühren

24.03.20064077 Mal gelesen

Wer in Deutschland auf öffentlichen Plätzen die frei empfangbaren Spiele der Fußballweltmeisterschaft zeigen möchte (sog. Public-Viewing-Veranstaltungen), benötigt nur dann eine Lizenz hierfür, wenn er ein Eintrittsgeld oder etwas, das einem Eintrittsgeld entspricht, verlangt. Entscheidendes Kriterium ist das Verlangen eines Eintrittsgeldes und nicht etwa, ob die Veranstaltung einen kommerziellen oder nichtkommerziellen Charakter hat.

Thema: Informationsrecht

BAG weist Revision zurück

24.03.20061785 Mal gelesen

Der 2. Senat des Bundesarbeitsgerichtes hat durch Urteil vom 23.03.2006, 2 AZR 343/05, die Revision des Klägers zurückgewiesen, wonach die ihm gegenüber ausgesprochene Kündigung wegen nicht rechtzeitig erfolgter Massenentlassungsanzeige gemäß der §§ 17,18 KSchG unwirksam sein sollte.

Thema: Internetrecht

Thema: IT-Recht

Thema: Telekommunikationsrecht

Gewöhnliches Handy eventuell als Störsender einsetzbar

30.08.2013336 Mal gelesen
Bereits mit einem normalen Handy kann laut einer aktuellen Studie ein Störsender betrieben werden. Dieser kann angeblich sogar zu einem Ausfall des Mobilfunknetzes in einer größeren Region führen, sofern die Attacke mit mehreren Mobilfunktelefonen betrieben wird. Vor dem Ausprobieren muss allerdings aus rechtlichen Gründen gewarnt werden.