Personenversicherungsrecht

Die Personenversicherung stellt einen Oberbegriff für alle Versicherungssparten dar, die den Schutz des Versicherungsnehmers selbst oder einer dritten versicherten Person bezwecken. Die wohl bekanntesten sind die Kranken- und Lebensversicherung. Gerade die Lebensversicherung stellt als Altersvorsorge eine wichtige Form der Personenversicherung dar. Als Kapitalanlage unterliegt sie gewissen Regelungen und vor allem umfangreichen und schwierigen Vertragsgestaltungen. Zwar muss der Versicherer/- Versicherungsvermittler oder Makler Sie hinreichend beraten, doch leider wird diese Pflicht nicht selten vernachlässigt. In solchen Fällen kann es vorkommen, dass Sie einen für Sie ungünstigen Versicherungsvertrag abschließen. In solchen Fällen ist an die Inanspruchnahme von Schadensersatzansprüchen zu denken.

Krankentagegeldversicherung - keine Berufsunfähigkeit, wenn zukünftige Arbeitsfähigkeit möglich ist

14.09.2018112 Mal gelesen
Allein eine ungewisse Erkrankungsdauer, oder die Feststellung, dass jedenfalls für einen gewissen Zeitraum nicht mit einer wiederhergestellten Leistungsfähigkeit zu rechnen ist, reicht nicht aus, um Berufsunfähigkeit feststellen zu können und damit Krankentaggeldleistungen zu verweigern.

Berufsunfähigkeitsversicherung | Sicherung der Existenz bei Berufsunfähigkeit wegen Krankheit oder Kräfteverfall

22.08.201734 Mal gelesen
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen ist eine notwendige Maßnahme um für Krankheit und Gebrechlichkeit vorzusorgen und die Existenz zu sichern. Hat der Versicherungsnehmer einen Leistungsantrag gestellt und dieser wurde abgelehnt ist, es an der Zeit einen Anwalt zu beauftragen.