Hintergrund-Bild
Carsten Herrle

Rechtsanwalt

Carsten Herrle

Termin vereinbaren
  • Fachanwalt für Strafrecht
Carsten Herrle
Harmsstr. 86
24114 Kiel

Weitere Informationen über mich

 Die Anwaltskanzlei Herrle befindet sich im Zentrum von Kiel direkt gegenüber dem Landgericht. Bequem und einfach zu erreichen, beschäftigt sie sich mit dem Zivil- und Strafrecht. In entspannter Atmosphäre steht Ihnen dort Rechtsanwalt Herrle montags bis freitags in der Zeit von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr persönlich zur Verfügung.
Aus dem zivilrechtlichen Bereich bearbeitet die Anwaltskanzlei Herrle insbesondere Mandate aus dem

Urheber-und-Internetrecht (u.a. Abmahnungen wegen Filesharing)
Wettbewerbsrecht
Markenrecht
Verkehrsrecht
Mietrecht
Erbrecht

Dabei wendet die Anwaltskanzlei Herrle sich sowohl an mittelständische Unternehmen als auch den einzelnen Ratsuchenden.

Seit 2004 darf Rechtsanwalt Herrle die Bezeichnung Fachanwalt für Strafrecht führen und übernimmt für sie die bundesweite Strafverteidigung als Strafverteidiger, insbesondere in Wirtschaftsstrafsachen und bei Kapitalstraftaten (u.a. Tötungsdelikte).

Über das Urheberrecht, das Markenrecht, das Wettbewerbsrecht und das Internetrecht hat RA Herrle in Kiel bereits als Referent vor der Muthesiusschule Kiel (Kunsthochschule), der Kieler und Schleswiger Wirtschaftsakademie, der Elektrofachhochschule Kiel, der Kieler Landesberufsschule Photo + Medien und der hiesigen Industrie- und Handelskammer verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Rechtsanwalt Herrle übernimmt Markeneintragungen gegenüber dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA), dem Harmonisierungsamt in Alicante (Europäische Marke) und der WIPO in Genf (IR-Marke).

Im Jahr 2006 wurde Rechtsanwalt Herrle in den gemeinsamen Fachanwaltsausschuss IT-Recht der Niedersächsischen Rechtsanwaltskammer, der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer und der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen berufen.

Anfang November 2009 eröffnete Rechtsanwalt Herrle eine Zweigstelle in Groß Rheide, das verkehrsgünstig im Einzugsbereich der Städte Flensburg, Schleswig, Eckernförde, Husum und Rendsburg liegt.

Zudem ist Rechtsanwalt Herrle regelmäßig mit der Ausbildung von Rechtsreferendaren betraut. Falls Sie in der Kanzlei Herrle eine Referendarstation absolvieren möchten, übersenden Sie bitte Ihre persönlichen Bewerbungsunterlagen.

FILESHARING-HOTLINE BEI ABMAHNUNG: 0431 591 90 90
Sie haben eine Abmahnung / Klage wegen Filesharing / Urheberrechtsverletzung von

- APWAuffenberg Petzold Witte / Dortmund
- AMANN / Darmstadt
- Baek Law Peter Kimm / Hamburg
- Baumgarten Brandt / Berlin
- Bente / Berlin
- Bindhardt Fiedler / Linden
- CGM Rechtsanwaltsgesellschaft mbH / Frankfurt/Main
- Cojger / Frankfurt/Main
- C-S-R Christoph Schmietenknop / Ettlingen
- Denecke Haxthausen / Berlin
- FAREDS Holscher Neef / Hamburg
- Fuhrmann Wallenfels / Frankfurt/Main
- Henkel / Mainz
- Kenne / Berlin
- Kornmeier / Frankfurt/Main
- Kroner, Klaus / München
- Lihl / Postbauer-Heng
- Philipp Marquort / Kiel
- Georg S. Mayer / Wien
- Marcus Meier / Lünen
- Rainer Munderloh / Oldenburg
- Negele Zimmel Greuter / Augsburg
Nimrod Bockslaff Scheffen / Berlin
- Nümann Lang / Karlsruhe
- Paulus / Berlin
- Rasch / Hamburg
- .rka Reichelt Klute Assmann / Hamburg
- Johannes Rübenach / Regensburg
- Sasse / Hamburg
- Schalast & Partner / Frankfurt/Main
- Marko Schiek / Meiningen
- Lutz Schröder / Kiel
- Schulenberg Schenk / Hamburg
- Schutt Waetke / Karlsruhe
- Daniel Sebastian / Berlin
- SKW Schwarz Kelwing Wicke / Frankfurt/Main
- SWS Scheuermann Westerhoff Strittmatter / Köln
- U+C / Urmann + Collegen / Regensburg (siehe auch DEBCON)
- Vahrenwald Kretschmer / München
- Waldorf Frommer / München
- wesaveyourcopyrights Christian Weber / Frankfurt/Main
- Graf Westphalen / Berlin
- Winterstein / Frankfurt/Main
- Zimmermann & Decker / Hamburg

in – Internettauschbörsen – in Peer-to-Peer Netzwerken / P2P Uploads erhalten wegen

- unerlaubter Verwertung geschützter Werke ?

- Verletzung Tonträgerrechte ?

- Verletzung urheberrechtlich geschützter Werke ?

- einer Urheberrechtsverletzung ?

- Verletzung Urheberrechte oder dem Wettbewerbsrecht ?

- eines illegalen Downloads / Uploads / Filesharing ?

Aktuell werden im ganzen Bundesgebiet / Schleswig-Holstein durch Anwälte u.a. aus Kiel, Hamburg, Berlin, Frankfurt, München, Karlsruhe massenhaft Abmahnschreiben wegen Verletzung urheberrechtlich geschützter Tonaufnahmen, Filmen bzw. anderweitigen urheberrechtlich geschützten Werken versendet.

RUHE BEWAHREN !

NICHT UNTERSCHREIBEN !

UNTERLASSUNGSERKLÄRUNG / VERPFLICHTUNGSERKLÄRUNG ABÄNDERN !

NICHT DEN ABMAHNENDEN ANRUFEN !

NICHT SOFORT ZAHLEN !

Eine modifizierte Unterlassungserklärung / Verpflichtungserklärung kann vor einem teuren Klageverfahren und Zahlung einer erheblichen Vertragsstrafe schützen. Aber auch diese modifizierte Erklärung gilt dreißig Jahre. Niemand muss sich jedoch ungeprüft für eine unabsehbare Anzahl von Werken gegenüber dem abmahnenden Urheber verpflichten.

NICHT IRRITIEREN LASSEN !

Ein Anwalt aus München verunglimpft die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserkärung / Verpflichtungserklärung irrigerweise als “Märchen”. Lassen Sie sich immer vor Beauftragung eines Anwaltes die genau entstehenden Kosten einer Vertretung mitteilen, und zwar in klaren Zahlen! UNTERSCHREIBEN SIE KEINE HONORRVEREINBARUNG UNGEPRÜFT !

Eine Unterlassungserklärung / Verpflichtungserklärung darf nicht blind abgegeben werden. Es muss durch Ihren Rechtsanwalt geprüft werden, ob überhaupt eine Verpflichtung besteht.

Sollte eine modifizierte Unterlassungserklärung / Verpflichtungserklärung nicht rechtzeitig abgegeben werden, kann die Anwaltskanzlei, welche abgemahnt hat, eine einstweilige Verfügung erwirken oder auch gleich Klage erheben. Die Kosten sind für diese Verfahren erheblich, da der Streitwert von den Urhebern sehr hoch beziffert wird. Diese Kosten werden Ihnen auferlegt, nicht dem Rechtsanwalt, der Ihnen geraten hat, keine Erklärung abzugeben. Es besteht also ein erhebliches Prozessrisiko.

Der an die Gegenseite zu zahlende Betrag muss in der geforderten Höhe grundsätzlich NICHT akzeptiert werden. Es gibt immer Möglichkeiten zu verhandeln. Keine persönlichen Unterlagen (Arbeitsvertrag, Leistungsbescheide usw.) übersenden. Niemand kann dazu verpflichtet werden mehr preiszugeben, als tatsächlich sinnvoll ist.

Gerne stehe ich Ihnen in diesem Zusammenhang als Ihr Rechtsanwalt zur Verfügung. Sie können mich zu den üblichen Bürozeiten unter meiner Kanzleinummer

0431 3053719

oder auch außerhalb der Bürozeiten unter meiner Filesharinghotline

0431 591 90 90

erreichen. Sie können mir aber auch eine email schicken:

[email protected]

Für die außergerichtliche Vertretung bei Filesharing erhebe ich eine einmalig Pauschalgebühr, die unterhalb der geltendenden Gebühren des Rechtsanwaltsvergütungsgesetz liegen kann. Die genaue Höhe hängt grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalls ab. Bei typischen wettbewerbsrechtlichen Massenabmahnungen und bei Filesharing-Abmahnungen beträgt sie in der Regel 180 € inkl. Umsatzsteuer. Gerne gebe ich Ihnen aber im Rahmen der kostenfreien telefonischen Ersteinschätzung Auskunft über die anfallenden Kosten.

Kanzleinews

Vorsicht vor einer vermeintlichen Abmahnung der Rechtsanwälte Kroner & Kollegen, Klaus Kroner aus München wegen Nutzung des Filesharing Dienstes Megaupload.com

19.03.20123771 Mal gelesen

In München gibt es nun eine weitere “neue” Abmahnkanzlei, bei der es sich mutmaßlich jedoch lediglich um einen raffinierten Betrugsversuch handelt. Denn den vermeintlichen Münchner Rechtsanwalt “Klaus Kroner gibt es gar nicht, zumindest ist er nicht bei der Bundesrechtsanwaltskammer registriert, was eine Recherche unserer Kanzlei ergeben hat.

Der angeblich promovierte Rechtsanwalt Klaus Kroner soll unter der Anschrift Maximilienstrasse 13 in 80539 München residieren, und zwar zusammen mit den Anwälten Dr. Jutta Müller, Martin Müller, Konstantin Wolff, Ulrike Henning und Dr. Sabine Schwarz.

Interessant ist die telefonische Erreichbarkeit des “Klaus Kroner”: die Rufnummern lauten 0176 39 64 58 41 bzw. 0176 39 68 87 97. Welche Kanzlei ist schon ausschließlich über eine Mobiltelefonnummer erreichbar?

Ominös ist auch, dass die Abmahnung per email versendet wird. Vermutlich um das teure Porto zu sparen.

“Beeindruckend” ist auch der Hinweis auf dem Briefkopf, dass diese “Kanzlei” als Inkassodienstleister tätig und Mitglied der Schufa Holding AG sei, was auf dem Briefkopf besonders hervorgehoben wird.

Angeblich ist diese “Kanzlei” im Auftrage solch prominenter Mandanten wie

EMI Music Germany

SONY BMG Music Entertainment

Universal Music

Warner Music Group

Warner Bros.

Dream Works SKG

Paramount Pictures

berechtigt, Urheberrechtsverletzungen zu verfolgen, welche durch Nutzung des zwischenzeitlich abgeschalteten Dienstleisters Megaupload verursacht worden seien. Zu Megaupload vergleichen Sie bitte meinen gesonderten Artikel.

Was abgemahnt wird, bleibt offen. Titel werden nicht genannt. Lediglich die Angabe irgendwelcher Ziffernfolgen, welche als IP-Adressen bezeichnet werden, soll beeindrucken.

Diese “Kanzlei” möchte aber natürlich Geld und geht von einem Streitwert in Höhe von 10.000,- Euro und einem Betrag in Höhe von 891,31 Euro aus, ist aber so freundlich, lediglich 146,95 Euro zu fordern, wenn der Betrag innerhalb der gesetzten Frist gezahlt wird. Wer den Betrag tatsächlich zahlt, ist selbst schuld. Das Geld kann auch aus dem Fenster geworfen werden und hätte dann wohl noch eine sinnvollere Verwendung erlangt. Das Geld, soweit es denn gezahlt wurde, befindet sich dann bereits auf einem Konto in der Slowakei, worauf die IBAN SK62 hinweist. Übrigens ist Domaininhaber der “Kanzlei” www.kroner-kollegen.de der “Rechtsanwälte Dr. Klaus Kroner” laut Denic passenderweise ein Herr Istvan Nagy aus 1110 Wien, Duerrnbacherstrasse 4, Österreich.

Sollten Sie von dieser “Kanzlei” kontaktiert worden sein, empfehle ich Ihnen dringend, sich dort nicht zu melden. Gerne stehe ich Ihnen auch in dieser Angelegenheit als Ihr Anwalt zur Verfügung.

Was ist eine Abmahnung?

Bei einer Abmahnung handelt es sich allgemein um einen juristischen Schriftsatz, der ein bestimmtes unerlaubtes oder unerwünschtes Verhalten rügt und die Konsequenzen weiterer solcher Handlungen aufzeigt. Die die Abmahnung aussprechende Seite teilt dem Adressaten mit, dass er weitere Handlungen, wie die, für welche er abgemahnt worden ist, künftig zu unterlassen hat.
In den Fällen von Abmahnungen nach dem Urheberrecht geht es darum, Verstöße gegen Urheberrechte im Rahmen eines außergerichtlichen Verfahrens zu rügen und entstandene Schäden nach zivilrechtlichen Vorschriften geltend zu machen, sowie darum, weiteren Rechtsverletzungen dieser Art vorzubeugen. Derartige Abmahnschreiben ähneln sich in vielen Fällen sehr, da sie in den letzten Jahren leider zunehmend in enormer Anzahl von bestimmten Kanzleien verschickt werden, die sich hauptsächlich um vermeintliche Urheberrechtsverletzungen an Musik- und Filmwerken bzw. Computerspielen in sogenannten Internettauschbörsen kümmern.

Worum geht es vorliegend?

Der vorliegenden Abmahnung liegt der Vorwurf zugrunde, die Daten eines Werkes seien über das Internet über die Tauschbörse Megaupload („Peer-to-Peer“-Netzwerke) unbefugt Dritten zur Verfügung gestellt worden.
Zusammengefasst fordern die “Rechtsanwälte” Klaus Kroner

  • die sofortige und auch zukünftige Unterlassung dieser unerlaubten Handlung,
  • die Löschung der beim Empfänger des Abmahnschreibens vorhandenen unerlaubten Kopien der betroffenen Werke
  • Schadensersatz wegen des mit der Urheberrechtsverletzung zusammenhängenden, mutmaßlichen wirtschaftlichen Schadens
  • und schließlich auch die Erstattung der Anwaltskosten, die bei der Verfolgung der vermeintlichen Rechtsverletzung angefallen sind.

Zur vergleichsweisen Beilegung der Angelegenheit fordert die “Kanzlei” Kroner die Zahlung von 146,95,- Euro.

Was ist in Sachen Unterlassungserklärung zu beachten?

Eine vorformulierte strafbewehrte Unterlassungserklärung liegt dem Abmahnschreiben nicht bei.

Wie sollte man sich als Abmahnempfänger verhalten?

Abmahnungen haben stets die knapp bemesse Frist gemeinsam. Damit soll Druck gemacht werden. Als Empfänger eines Abmahnscheibens sollte man dennoch unbedingt Ruhe bewahren.
Die geforderten Anwaltskosten und Schadenersatzansprüche sind im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung durchaus verhandelbar, müssen jedoch im vorliegenden Sachverhalt nicht gezahlt werden.
Mithin ist es ratsam, sich bis zur Einholung rechtlicher Beratung nicht unüberlegt bei der Gegenseite zu melden, weder in schriftlicher noch telefonischer Form, da hierbei Fehler passieren können, die haftungsrechtliche oder anderweitig ungewollte Folgen haben können.

Teilen Sie der Gegenseite in jedem Fall keine persönlichen Informationen mit!

Abmahnung ignorieren?

Problematisch sind Abmahnschreiben in Filesharing-Fällen in der Hinsicht, als dass sie in großem Umfang systematisch verschickt werden. Als Empfänger einer solchen Abmahnung sieht man sich schnell vor einem unzulässigen Rechtsmissbrauch gestellt. Dennoch: Eine Abmahnung sollte ernst genommen werden. Bestehen tatsächlich Ansprüche, so können diese binnen eines Zeitraums von 3 Jahren geltend gemacht werden. Wenn eine außergerichtliche Einigung an dem Verhalten des Abmahnempfängers scheitert, so droht eine prozessuale Durchsetzung der Ansprüche im Wege einer Klage. Für die Wirksamkeit einer Abmahnung ist nicht erforderlich, dass die Abmahnung per Einschreiben eingegangen ist; auch muss keine Vollmacht im Original beigefügt sein.
Umgekehrt kann es sein, dass tatsächlich keine Verpflichtung besteht. Umso wichtiger ist es, im Falle einer eingegangenen Abmahnung bedacht vorzugehen. Informationen rund um das Thema Abmahnung finden Sie in Internetforen. Dabei sollte unbedingt die Richtigkeit der dort gemachten Angaben überprüft werden. Im Übrigen ist zu bedenken, dass nicht alles, was Sie in Internetforen lesen, zwangsläufig auch den Umständen in Ihrem Fall entspricht.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben, können Sie sich gerne mit mir

telefonisch (0431 / 30 53 719),

per Fax (0431 / 30 53 718)

oder per email ([email protected]) in Verbindung setzen.

Sie erreichen mich auch unter meiner

FILESHARING-HOTLINE (BEI ABMAHNUNGEN): 0431 / 591 90 90

oder direkt auf meiner Internetpräsenz.