Individualarbeitsrecht

Das Individualarbeitsrecht regelt die Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Zwar können die Parteien ein solches privatautonom bestimmen, aufgrund der - oft - sozial überlegendere Stellung des Arbeitgebers müssen dennoch rechtliche Rahmenbedienungen zum Schutz des Arbeitnehmers geschaffen werden. Vor allem in den Bereichen wie Urlaubsansprüche, Kündigung, Arbeitszeiten oder der allgemeinen Gleichberechtigung ist der Arbeitnehmer besonders schutzbedürftig. Hier finden sich zwingende Vorschriften, von denen auch im Arbeitsvertrag nicht Abstand genommen werden kann.

Fachartikel zum Thema: Individualarbeitsrecht

Bei Zeitverträgen ist nach Ansicht des Bundesverfassungsgerichts auch die sachgrundlose Befristung weiterhin zulässig

01.07.201894 Mal gelesen
Im Arbeitsrecht ist das Verbot der sachgrundlosen Befristung im Teilzeit- und Befristungsrecht im Falle einer vorherigen Beschäftigung des Öfteren ein Thema bei Zeitverträgen. Erst vor kurzer Zeit hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass das Verbot auch weiterhin verfassungskonform ist.

Verhalten gegenüber Vorgesetzten gehört ins Zeugnis - LAG Düsseldorf, Urteil vom 29.11.2017 - 12 Sa 936/16

29.01.201892 Mal gelesen
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, seinen Arbeitnehmern bei Vertragsende ein Zeugnis zu erteilen. Die Beurteilung muss sich auf Verlangen der Arbeitnehmer auch auf Leistung und Verhalten erstrecken. Das Schreiben qualifizierter Zeugnisse ist jedoch für etliche Chefs eine Herausforderung.

Kürzung von Jubiläumsgeld nur eingeschränkt möglich - ArbG Cottbus, Urteil vom 20.04.2017 - 11 Ca 10481/16

19.07.201795 Mal gelesen
Der Monatslohn ist nicht alles. Die Zufriedenheit von Mitarbeitern steigt mit zusätzlichen Schmankerln. Das Jubiläumsgeld zum Zehnjährigen beispielsweise ist ein gern genommenes Extra. Gut. Jubiläumsgelder gibt es immer seltener. Trotzden ist das Eindampfen nicht so einfach.

Rückzahlung von Ausbildungs- und Schulungskosten

22.06.20064459 Mal gelesen

In Zeiten immer stärkerer Konkurrenz wird es für die Betriebe immer wichtiger, ihre Mitarbeiter zu spezialisieren und fortzubilden. Die Arbeitnehmer müssen hierzu Schulungen besuchen, die mit nicht unerheblichen Kosten für den Betrieb und Fehlzeiten verbunden sind. Im Gegenzug profitiert der Betrieb im Anschluss der Fortbildung von dem erlangten Wissen des Arbeitnehmers.