Canada Gold Trust Fonds - Anleger vermissen Transparenz

Canada Gold Trust Fonds - Anleger vermissen Transparenz
10.04.2016205 Mal gelesen
Dr. Pforr: "XOLARIS-Treuhänderschaft wirft mehr Fragen als Antworten auf" - Anleger vermissen Transparenz rund um die Canada Gold Trust Fonds.

Auch in Kanada ist nicht alles Gold, was glänzt – Diese Erfahrung mussten zahlreiche Anleger der Canada Gold Trust-Fonds machen, die den Hochglanz-Prospekten geglaubt und eine sichere und renditestarke Anlage „in Gold“  erwartet hatten. Statt regelmäßig auszuzahlenden Ausschüttungen kommen jetzt sogar Rückforderungen auf die Anleger zu Die Treuhandgesellschaft Xolaris fordert von den Anlegern, gezahlte Ausschüttungen zurück zu zahlen.

Dabei ist die Existenz der Fondsgesellschaften ohnehin ohne das Rückzahlungsengagement der Gesellschafter kaum noch zu gewährleisten. Dr. Pforr, der bereits Mandanten aus dem CGT-Umfeld betreut: „Faktisch ist die Anlage am Ende, da besteht wirklich wenig Hoffnung, dass aus einem Überlebenskampf ein echtes Überleben im Sinne der Anleger wird!“

Dr. Pforr bemängelt vor allem fehlende Transparenz: Die Anleger würden im Unklaren gehalten und es gäbe auch keine verlässlichen Aussagen, was mit den fehlenden 40 Millionen Anlegerkapital geschehen ist. Nach Kanada zu Henning Goldmines sind gerade mal 7 Millionen geflossen. Dr. Pforr: „Wo ist das Geld geblieben?“ Das fragt sich übrigens auch die Staatsanwaltschaft Mannheim, die seit dem Sommer `15 wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug ermittelt.

Was die Anleger besonders schmerzt ist das Fehlen eines glaubwürdigen und tragfähigen Sanierungskonzeptes. Dr. Pforr: „Nichtmals die einfachsten und existentiellsten Fragen können beantwortet werden. Es kommt mir so vor, als hangele sich Xolaris von einem Tag zum anderen, um noch so viel wie möglich mitzunehmen!“ Benachteiligt sind auf jeden Fall die Anleger. Im Falle einer Insolvenz müssen die u.a. damit rechnen, dass die Ausschüttungen sogar von der Insolvenzverwaltung zurück gefordert werden.

Ob die Treuhandgesellschaft wirklich „treu“ im Sinne der Anleger handelt? Dr. Pforr bezweifelt das: „Bislang kostet das Engagement von XOLARIS nur Geld!"

Maßnahmen

Rechtsanwalt Dr. Pforr empfiehlt Anlegern, sich grundsätzlich rechtlich beraten und Schadensersatzoptionen prüfen zu lassen. Seiner Meinung nach sollte nicht mehr allzuviel Hoffnung in eine Sanierung der Canada Gold Trust Fonds gesteckt werden.
Betroffene Anleger können sich in der Kanzlei melden. Dr. Pforr bündelt derzeit die Interessen der Anleger der Canada Gold-Trust Anlagen und bietet Anlegern mehrere juristische Dienstleistungen zu deren Entlastung und Chancenwahrung an. Insbesondere geht es darum, Schadensersatzforderungen an die Verantwortlichen heranzutragen und durchzusetzen.

Interessierte können sich unter [email protected] für eine Newsletterliste zum Canada Gold Trust eintragen lassen.

Hier weitere Informationen finden