Wölbern Holland 72 vor Insolvenz – Anlegern droht Totalverlust

27.02.2015211 Mal gelesen
Auf die Anleger des im Jahr 2012 aufgelegten geschlossenen Immobilienfonds Zweiundsiebzigste IFH geschlossener Immobilienfonds für Holland GmbH & Co. KG (nachfolgend Wölbern Holland 72) kommen unruhige Zeiten entgegen. Wie das Portal GoMoPa in dessen Ausgabe vom 23.02.2015 berichtet, hatte die FGH Bank ein dem Wölbern Holland 72 gewährtes Darlehen in Höhe von 5 Millionen Euro gekündigt und den Verkauf der Fondsimmobilie in Rotterdam gefordert. Laut dem GoMoPa Bericht drohen den Wölbern Holland 72 Anlegern Verluste von über 85 % der ursprünglich in den Fonds investierten Einlage.

Wölbern Holland 72 startet mit Hindernissen

Wie GoMoPa in dessen Bericht weiter ausführt, war bereits der Start des 2012 seitens Wölbern Invest aufgelegten und in ein neu zu errichtendes Bürogebäude in Rotterdam investierenden geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Holland 72 von Hindernissen begleitet: So gelang es den Wölbern Fondsverantwortlichen nicht, das laut Prospekt prognostizierte Eigenkapital in Höhe von 10,4 Millionen Euro von den Anlegern einzusammeln. Um die Errichtung des Bürokomplexes in Rotterdam und die für 15 Jahre vorgesehene Vermietung an den niederländischen Energieversorger Cofely Nederland N.V. nicht zu gefährden, musste die Geschäftsführung des Wölbern Holland 72 ein seitens der FGH Bank bereitgestelltes Darlehen in Höhe von 5 Millionen Euro aufnehmen.

Wölbern Holland 72: FGH Bank fordert Verkauf der Fondsimmobilie

Laut dem GoMoPa Bericht sieht sich der Wölbern Holland 72 nun mit der Kündigung des bereits 2013 nicht mehr verlängerten Darlehens und der damit einhergehenden Forderung nach einem Verkauf der Fondsimmobilie konfrontiert.

Wölbern Holland 72: Anleger entscheiden über die Zukunft des Fonds

Mittels eines schriftlichen Umlaufverfahrens können die Anleger nach GoMoPa Angaben nun zwischen drei Alternativen entscheiden:

1) Verkauf der Immobilie

Im Falle des seitens der FGH Bank forcierten sofortigen Verkaufs der Immobilie werden die Wölbern Holland 72 Anleger gerade einmal noch 14,55 % bezogen auf das seinerzeit in den Wölbern Fonds investierte Eigenkapital erhalten. Dies bedeutet für die Wölbern Holland 72 Anleger im Umkehrschluss einen Verlust von über 85 % ihrer Einlage.


2) Neues Eigenkapital

Die zweite den Wölbern Holland 72 zur Wahl gestellte Option sieht seitens der Anleger zu erbringende Nachschüsse in Höhe des fällig gestellten Darlehens vor.


3) Umfinanzierung des Darlehens

Die letzte den Wölbern Holland 72 zur Wahl gestellte Option sieht laut GoMoPa Bericht die Umfinanzierung des Darlehens vor. Neben der in diesem Falle zu zahlenden Vorfälligkeitsentschädigung sieht diese Variante den Verkauf der Fondsimmobilie im Jahr 2019 vor. Die Wölbern Holland 72 Anleger können hier mit einem Rückfluss ihres eingesetzten Kapitals in Höhe von lediglich 4,2 % rechnen.


Wölbern Holland 72: Anlegern sind die Verlierer


Unabhängig davon, wie sich die Anleger des Wölbern Holland 72 auch entscheiden werden, stehen sie bereits zum jetzigen Zeitpunkt als Verlierer fest. Statt ihnen seitens der vermittelnden Banken in Aussichten gestellten hohen Renditen müssen sich die Wölbern Holland 72 Anleger nun nahezu mit einem Totalverlust ihres erst vor drei Jahren in eine wirtschaftlich prosperierende Region Europas investierte Einlage abfinden.


Krise unter Wölbern Fonds hält an

An gleicher Stelle hatten wir bereits mehrfach über die in Schieflage geratenen und seitens des zwischenzeitlich insolventen Emissionshauses Wölbern Invest aufgelegten Wölbern Fonds berichtet.
Berichte über gescheiterte Sanierungsmaßnahmen – zuletzt im Wölbern Fonds Frankreich 04 – sowie über die 2013 ans Licht der Öffentlichkeit getretenen staatsanwaltliche Ermittlungen wegen Untreue gegen den ehemaligen Wölbern Chef Dr. Schulte taten ihr Übriges, das Vertrauen der Wölbern Fonds Anleger in eine sichere Zukunft ihrer Einlagen zu beeinträchtigen.

Wölbern Fonds Krise: Übernahme durch Paribus Gruppe bringt keine Trendwende

Die nach der Wölbern Invest Insolvenz  durch die Paribus Fondsdienstleistung GmbH erfolgte Übernahme der insgesamt 23 geschlossenen Wölbern Fonds sowie die damit einhergehende Auswechselung des ehemaligen Fondsmanagements brachte für die Wölbern Anleger keinerlei wirtschaftliche Verbesserung. So droht nach dem Scheitern des Restrukturierungskonzepts im größten der Wölbern Fonds Wölbern Frankreich 04 – den Anlegern ebenfalls der Totalverlust ihres investierten Geldes.


Wölbern Fonds Anleger nicht schutzlos gestellt


Betroffene Wölbern Fonds-Anleger sollten sich mit deren Situation nicht abfinden, sondern umgehend den Rat eines auf Bank- und Kapitalanlagerechts spezialisierten Rechtsanwalts suchen.
Sollten Wölbern Fonds-Anleger von Ihrem Anlageberater oder von Ihrer Bank nicht umfassend über die Risiken einer Beteiligung an einem geschlossenen Fonds aufgeklärt worden sein, so bestehen möglicherweise Schadensersatzansprüche. Des Weiteren kommt für die Anleger von geschlossenen Fonds in Betracht, gegen die Initiatoren der Fonds und gegen den Vertrieb Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Die Schadensersatzansprüche können sich zum einen aus Prospekthaftung, zum anderen aufgrund Falschberatung ergeben.
In zahlreichen Gerichtsurteilen wurde zudem festgestellt, dass die beratende Bank beim Verkauf von geschlossenen Fonds die Rückvergütungsgebühren offenlegen muss. Deshalb kann im Fall der Zahlung von versteckt geflossenen Innenprovisionen (Kick-back) und mangelnder Information hierüber der Anleger verlangen, so gestellt zu werden, als hätte er die Beteiligung nicht geschlossen.

Vertrieb von Wölbern Fonds oftmals über Banken und Sparkassen

Recherchen unserer bereits eine Vielzahl geschädigter Wölbern Fonds Anleger in bereits 14 Geschädigtengemeinschaften vertretenen Kanzlei zufolge wurden viele der derzeit notleidend gewordenen geschlossenen  Wölbern Fonds  über Banken und Sparkassen vertrieben. Dabei wurden diese Wölbern Fonds-Beteiligungen oftmals als besonders sichere Anlage empfohlen. Auf Risiken wie Totalverlust wurde regelmäßig nicht hingewiesen. Auch wurde die Höhe der weichen Kosten in den Beratungsgesprächen in der Regel nicht bzw. nicht ausreichend offengelegt. Aufgrund der kickback-Rechtsprechung des Bundesgerichthofes bestehen deshalb gute Chancen für die Wölbern Fonds -Anleger, Schadensersatzansprüche geltend zu machen. 

 
Was können betroffene Wölbern Fonds-Anleger jetzt tun?

Betroffene Anleger von problematischen Wölbern Fonds haben die Möglichkeit, deren in Betracht kommenden Ansprüche umfassend überprüfen lassen. Die rechtliche Einschätzung und Empfehlung kann dabei anhand des jeweiligen Falles unterschiedlich ausfallen.