Resch Rechtsanwälte: Infinus Future Business Anwalt Erfahrung 2013

Resch Rechtsanwälte: Infinus Future Business Anwalt Erfahrung 2013
17.12.2013701 Mal gelesen
Das Jahr 2013 brachte den Anwälten bei der Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte einige neue Erfahrungen. Eine Reihe Unternehmen der Infinus Future-Business-Gruppe gingen in die Insolvenz...

Die Warnung von Resch Rechtsanwälte aus dem April 2013 über die Risiken der Orderschuldverschreibungen der Future-Business-Gruppe wurden schneller wahr, als geahnt. Der Schaden für 25000 Anleger der Infinus Future Business Gruppe wird mit fast 400 Millionen Euro geschätzt.

Resch Rechtsanwalte leisten „Erste Hilfe“

Gleichwohl konnte unzähligen Hilfe suchenden Anlegern der Future-Business-Gruppe „Erste Hilfe“ geleistet werden. Den Anlegern wurde eine Orientierung gegeben, was zu tun ist und welche realistischen Perspektiven die Future-Business-Anleger erwarten können. Durch ihr Netzwerk kennen Resch Rechtsanwälte die strafrechtlichen Vorwürfe gegen die Führungsmannschaft der Future Business. Ob sich diese Vorwürfe am Ende in einer Anklage und gar in einer Verurteilung niederschlagen werden, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall müssen sich die Anleger auf einen langen Zeitraum von mehreren Jahren einrichten.

Langer Zeithorizont bei Insolvenzverfahren

Einen ähnlich langen Zeithorizont wird es auch bei der Insolvenzabwicklung geben. Auch hier beträgt die durchschnittliche Verfahrensdauer mehr als 10 Jahre. Freilich wäre es begrüßenswert, wenn die Insolvenzverwalter hinreichend Gelder aus den beschlagnahmten Konten zur Masse führen könnten, um vielleicht sogar schon in einem überschaubaren Zeitraum von wenigen Jahren eine erste Ausschüttung vornehmen zu können. Hier gilt es aber zunächst einmal, die Gläubigerversammlungen abzuwarten, womit im ersten Halbjahr 2014 zu rechnen ist.

Erste Klagen in Sachen Infinus Future Business sind fertig

Wichtig für die Anleger ist die Vermittlerhaftung. Nach den Recherchen von Resch Rechtsanwälte gibt es hier eine Vielzahl von Ansätzen. Das sogenannte Haftungsdach der Infinus könnte für die überwiegende Anzahl der Vermittler halten. Freilich müssen einige Voraussetzungen vorliegen, damit die dahinterstehende Haftpflichtversicherung einstehen muss. Hier sollten sich die Anleger auf eine zähe Auseinandersetzung vorbereitet wissen. Resch Rechtsanwälte sind gleichwohl zuversichtlich, hier einen vollständigen Schadensersatz durchsetzen zu können. Erste Klagen sind bereits fertig.

Haftung der Ratingagenturen und Prospektverantwortlichen

Noch in der Recherche sind Ansprüche gegenüber den Prospektverantwortlichen und den Ratingagenturen, die Bestnoten für die Anleihen der Future-Business-Gruppe vergeben haben. „Schwer nachvollziehbar“, erklärt dazu Anlegeranwalt Jochen Resch, „wenn wir als Anwälte derartige Auffälligkeiten bereits im April 2013 anhand der Bilanzzahlen feststellen konnten, dann sollten es die Wirtschaftsprüfer mit ihrem vollständigen Zugang zu den Zahlen erst recht festgestellt haben!“

Resch Rechtsanwälte stehen seit 1986 für Anlegerschutz. 27 Jahre Erfahrung.

Resch Rechtsanwälte bieten eine kostenlose Prüfung für jeden Anleger an. Nur Fälle mit hinreichenden Erfolgsaussichten werden von Resch Rechtsanwälte übernommen. Schicken Sie eine E-Mail oder rufen Sie an unter 030-885 977-0.