BSG: Kein Kostenerstattungsanspruch in der GKV wegen künstlicher Befruchtung einer über 40-jährigen Frau +++ www.kinderwunschanwalt.de +++

18.11.20091097 Mal gelesen

Ein gesetzlich Versicherter (GKV) hat keinen Kostenerstattungsanspruch wegen der künstlichen Befruchtung seiner Ehefrau, wenn diese die gesetzliche Altersgrenze (in § 27a  SGB V) von 40 Jahren überschritten hat. Dabei ist der Leistungsausschluss durch eine Höchstaltersgrenze gerechtfertigt, da Frauen bereits jenseits des 30. Lebensjahrs das natürliche Konzeptionsoptimum überschritten haben und die Konzeptionswahrscheinlichkeit nach dem 40. Lebensjahr erheblich geringer ist. Im Übrigen soll durch die obere Altersbegrenzung auch einer starken Gewichtung des künftigen Wohls des erhofften Kindes gedient werden;

so Bundessozialgericht (BSG) mit Urteil vom 25.06.2009, Az. B 3 KR 7/08 R.

Gerne prüfen wir Ihre individuelle Anspruchssituation, beraten Sie, vertreten Ihre Interessen gegenüber dem Versicherer oder setzen Ihre Ansprüche auch klageweise vor Gericht durch; bundesweit.

MESCHKAT & NAUERT
www.kinderwunschanwalt.de