Facebook schaltet automatische Gesichtserkennung frei! Privatsphäre, Datenschutz und Facebook

08.06.2011497 Mal gelesen
Am 07.06.2011 hat Facebook die automatische Gesichtserkennung auch für Nutzer außerhalb Amerikas aktiviert. Will jemand nicht, dass sein Gesicht in Fotos automatisch erkannt wird, muss er die Funktion explizit abschalten.

Wie golem.de am 07.06.2011 berichtet, hat Facebook darüber allerdings aktuell nicht informiert. Es hätte nur im Dezember 2010 einen Blogeintrag gegeben, in dem über die Option des expliziten Abschaltens der Gesichtserkennungsfunktion berichtet werde.

Was Gesichtserkennung bedeutet...

Laden Facebook-Nutzer Bilder hoch, werden schon getaggte Personen automatisch erkannt - und es wird ihr Name vorgeschlagen. Es soll damit noch einfacher werden, Bekannte in Bildern zu finden. Die Deaktivierung dieser automatischen Gesichtserkennung ist in den Datenschutzeinstellungen möglich.

Das aber ist datenschutzrechtlich bzw. wegen der Privatsphäre von Facebook-Nutzern bedenklich.

Datenschutz

Schon im Dezember 2010 äußerte sich der Hamburger Datenschutzbeauftrage Johannes Caspar in einem Gespräch mit  Handelsblatt online kritisch zu der damals zunächst nur in den USA eingesetzten Gesichtserkennungsfunktion bei Facebook, wie in einem Beitrag vom 16.12.2010 auf der Seite handelsblatt.com berichtet wurde: "Es darf nicht sein, dass Nutzer des Dienstes befürchten müssen, künftig auf allen, gerade von Dritten Personen eingestellten Bildern aufgerufen zu werden.", sagte Caspar damals.

Fazit

Mit Funktionen wie der neuen automatischen Gesichtserkennung geht der schleichende Prozess der zunehmenden Einschränkung der Privatsphäre einher. 

Privatsphäre - ein Luxusgut?

Laut der im Februar 2011 veröffentlichten KIM-Studie 2010 nutzen schon Kinder verstärkt soziale Netzwerke und stellen persönliche Daten ins Internet. Vermutlich fehlt vielen Heranwachsenden die Aufklärung über die Gefahren der Preisgabe persönlicher Daten im Netz.

Privatsphäre mutiert offenbar zu einem Luxusgut, das sich nicht jeder leisten kann. 

Rechtsanwältin und Wirtschaftsmediatorin Amrei Viola Wienen
Anwaltskanzlei Wienen, Kanzlei für Medien & Wirtschaft
Kurfürstendamm 125 A
10711 Berlin
Tel.: 030 390 398 80
www.Kanzlei-Wienen.de