KGAL MFP Beteiligungsangebot Nr. 125 Medienfonds: droht den Anlegern ein großer Schaden?

08.09.2010947 Mal gelesen
Anleger des KGAL Beteiligungsangebot Nr. 125 doht ein Schaden durch die Anlage. Sind auch weitere Medienfonds der KGAL, ALCAS, LHI, Hannover Leasing betroffen?

Nach Presseberichten drohen aufgrund einer Mitteilung der Munich Film Partners GmbH & Co. AZL Productions KG Anlegern des Filmfonds KGAL MFP Beteiligungsangebot Nr. 125 Änderungen in der steuerlichen Behandlung und deshalb Steuernachzahlungen.

Für Anleger von Medienfonds häufen sich in der letzten Zeit negative Schlagzeilen. Fonds der Hannover Leasing, KGAL, ALCAS, LHI, VIP Medienfonds, Victory Medienfonds, Apollo Medienfonds, N1 Filmfonds usw. drohen Steuernachteile und Verluste von erbrachten Einlagen. Es kann jedoch auch schlimmer kommen: da in vielen Fällen nur ein Teil der Einlage erbracht wurde, der Anleger aber mit dem vollen Betrag im Handelsregister eingetragen ist, bestehen hier eventuell weitere Zahlungsverpflichtungen. D.h. der Anleger verliert nicht nur das bereits eingezahlte Geld und die Steuervorteile, sondern muss nochmal Geld einbezahlen, welches dann möglicherweise auch verloren ist. Dies wäre eine Katastrophe.

Betroffen sein können die Fonds: MONTRANUS, Meradin, MFP Munich Film Partners Beteiligungsangebot, MAT Movies, VIP Medienfonds, Apollo Medienfonds, Cinerenta.

Anlegern iempfiehlt Rechtsanwalt Dr. Ralf Stoll von der Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, sich von einem im Kapitalanlagerecht tätigen Rechtsanwalt beraten zu lassen, insbesondere im Hinblick auf eine mögliche Verjährung, die am Ende eine Jahres drohen kann.

Weitere Informationen zu Ansprüchen und Hilfestellungen für geschädigte Anleger  finden Sie hier:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/aktuelle-faelle/medienfonds-filmfonds-medienfond-filmfond