CSA Beteiligungsfonds 5 AG & Co. KG - hochriskant!

18.03.20095232 Mal gelesen

Die CSA Beteiligungsfonds 5 AG & Co. KG (kurz CSA) ist eine Kommanditgesellschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, Gesellschaftskapital in Unternehmensbeteiligungen zu investieren. Das Gesellschaftsvermögen wird vorwiegend in nicht börsennotierte Unternehmen und Wertpapiere investiert. Diese Art der Investition ist hochriskant und spekulativ. Die Anleger sind sowohl am Gewinn, als auch am Verlust der CSA beteiligt. Folglich birgt eine Beteiligung an der CSA das Risiko des Totalverlustes.
Häufig wurden die Anleger über Risiken, wie Totalverlust, Nachschusspflicht, Verlustzuweisung, Verwaltungskosten, Provisionen nicht oder nicht in ausreichendem Umfang beraten.  Einige Berater haben eine Beteiligung an der CSA sogar als "hervorragende Altersvorsorge“ empfohlen.
 
Eine umfassende Aufklärung über Risiken, die mit der potenziellen Anlage verbunden sind, gehört zu den Pflichten des Beraters.
Sofern er dagegen verstößt, macht er sich gegenüber dem Anleger schadensersatzpflichtig.
 
Am 28.08.2008 wurde die Südfinanz AG vom Landgericht Regensburg (Az.: 3 O 19/08) zu Schadensersatz verurteilt, da sie eine Kommanditbeteiligung an der CSA Beteiligungsfonds 5 AG & Co. KG an einen Kunden veräußert hat, ohne über die Risiken angemessen aufzuklären.
 
Im Zusammenhang mit diesem Urteil hat das Landgericht Regensburg auch festgesellt, dass die CSA eine spekulative Anlage ist und sich daher nicht als Altersabsicherung eignet.
 
Allen Anleger der CSA Beteiligungsfonds 5 AG & Co. KG wird daher von uns geraten, ihre Verträge anwaltlich überprüfen zu lassen.