CS Euroreal Immobilienfonds

CS Euroreal Immobilienfonds
07.04.2016796 Mal gelesen
CS Euroreal Immobilienfonds – Altersvorsorge ist weg Die Anlage wurde in vielen Fällen als sichere Anlage für die Altersvorsorge verkauf. Anleger ließen aufgrund fehlerhafter Beratung Ihre Verträge laufen und mussten hohe Verluste hinnehmen.

CS Euroreal Immobilienfonds – Verletzen Anlageberater die Aufklärungspflicht in schuldhafter Weise, ergeben sich Schadensersatzansprüche für Anleger des CS Euroreal Immobilienfonds.

Der ca. sechs Milliarden Euro schwere offene Immobilienfonds CS Euroreal wird bis zum April 2017 abgewickelt. Die Anleger wollten mehr Anteile zurückgeben, als der Fonds auszahlen konnte. Insgesamt sind ca. 200.000 Euroreal-Anleger betroffen.

Die Tochter der Schweizer Großbank Credit Suisse hatte Verkaufsaufträge gesammelt. Die liquiden Mittel in Höhe von 1,36 Milliarden Euro, ca. 32% des Fondsvermögens, reichten am Ende nicht aus, um alle Rückgabewünsche zu befriedigen.

Die Aussetzung der Anteilsrücknahme ist ein Risiko von offenen Immobilienfonds. Berater müssen allerdings über die Möglichkeit der vorübergehenden Aussetzung einer Anteilsrücknahme aufklären. Vermittelt wurde der CS Euroreal Immobilienfonds unter anderem von der Postbank und der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (ApoBank).

CS Euroreal offener Immobilienfonds

Meist besteht ein offener Immobilienfonds überwiegend aus Immobilienbesitz. Der offene Immobilienfonds ist rechtlich identifizierbares Sondervermögen. Hierbei können Investitionen jederzeit getätigt werden und einbezahltes Kapital auf ohne Weiteres wieder entnommen werden. Aus diesem Grund haben diese Fonds eine große Anzahl von Anteilseignern und viele Immobilien-Objekte. Publikumsfonds sind für Privatanleger ausgelegt. Immobilien-Spezialfonds hingegen sind für institutionelle Anleger konzipiert.

Der wirtschaftliche Erfolg eines offenen Fonds wie dem CS Euroreal Immobilienfonds hängt, ob die Immobilien des Fonds gewinnbringend vermietet werden können. Oft wird  Anlegern versprochen, dass von einem anderen Unternehmen die Miete garantiert wird. Es kann sich aber herausstellen, dass dieses Unternehmen nicht über ausreichende finanzielle Mittel verfügt. Wenn nun dieser sog. Garant zahlungsunfähig wird, können oft die für den Fonds notwendigen Mieteinnahmen nicht erzielt werden. Damit verliert der Immobilienfonds insgesamt an Wert.

Gibt es Objekte, die nicht vermieten werden können, droht die Insolvenz des Fonds und ein Verlust der gesamten Einlagen ist möglich. Läuft die Kapitalanlage weiter und ist der Anteil der Fremdfinanzierung hoch, können die Kreditraten zu großen finanziellen Einbußen bei Anlegern führen. Auch Währungsrisiken bei Fondsobjekten im Ausland können zu weiteren, nicht unerheblichen Verlusten führen

Möglichkeiten für Anleger

Das Landgericht Essen hat nun  geurteilt, dass sich in einem Fall eine aus dem Beratungsvertrag im Zusammenhang mit einem Investment in den CS Euroreal Immobilienfonds ergebende Aufklärungspflicht schuldhaft verletzt wurde und ein Anspruch auf Schadensersatz für einen betroffenen Anleger besteht.

Anleger sollten sich jetzt Ihrer rechtlichen Möglichkeiten bewusst werden und diese durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen. In vielen Fällen bestehen Schadensersatzansprüche aufgrund einer Falschberatung oder gegebenenfalls ein außerordentliches Kündigungsrecht. Bei einigen Fonds können auch die Initiatoren belangt und haftbar gemacht werden.

Ein weiterer Ansatzpunkt liegt in den Provisionszahlungen. Banken haben ihre Kunden häufig nicht über die Rückvergütungen, sog. Kick-Backs, aufgeklärt, die sie von den Fondsinitiatoren erhielten. Die Anwälte der Kanzlei Herfurtner bieten Ihnen eine Ersteinschätzung Ihrer Angelegenheit. Wir vertreten Anleger außergerichtlich und in Verfahren vor Gericht.

Der Bundesgerichtshof entschied am 29. April 2014 (Az. XI ZR 477/12 u.a.), dass vermittelnde Banken über das Schließungsrisiko offener Immobilienfonds aufklären müssen. Dies muss auch ungefragt geschehen.

Ist Anlegern der CS Euroreal eine sichere und jederzeit verfügbare Kapitalanlage versprochen worden, bestehen gute Chancen auf Ansprüche auf Schadensersatz. Mehrere Gerichtsurteile, die Anlegern offener Immobilienfonds Schadensersatz wegen Falschberatung zuerkannt haben, sollten Anleger ermutigen, auch Ihren Einzelfall prüfen zu lassen.

„Zu den wesentlichen Merkmalen der Funktionsweise eines offenen Immobilienfonds gehört die Möglichkeit, Anteile jederzeit kaufen oder zurückgeben zu können. Dies wird allerdings außer Kraft gesetzt, wenn ein Fonds geschlossen und die Anteilsrücknahme ausgesetzt wird.“

Wichtig ist eine Prüfung der Schadensersatzansprüche sollte vor Ablauf der Verjährungsfrist unternommen werden.