Infinus AG: Desaster für die Anleger – Unternehmen der Infinus-Gruppe stellen Insolvenzanträge: Handlungsbedarf für betroffene Anleger

Infinus AG: Desaster für die Anleger – Unternehmen der Infinus-Gruppe stellen Insolvenzanträge: Handlungsbedarf für betroffene Anleger
14.11.2013836 Mal gelesen
Die zur Infinus AG Gruppe gehörende Unternehmen Future Business KGaA (Fubus), Prosavus AG, MAS Finanz AG und MAS Vermögensverwaltungs GmbH haben Insolvenzanträge in Eigenverwaltung gestellt.

Am Dienstag den 12.11.2013 haben rund 400 Beamte um die dreißig Objekte der Unternehmensgruppe der Infinus AG durchsucht. Hintergrund für die Durchsuchung war wohl der Verdacht von Betrug und der Verdacht der Veruntreuung von Anlegergeldern.

Nach dieser Durchsuchung, die schon für sehr große Verunsicherung bei den Anlegern geführt hat, haben nach Berichten der Dresdner Neue Presse vom heutigen Tage die zur Infinus Gruppe gehörenden Unternehmen Future Business KGaA (Fubus), Prosavus AG, MAS Finanz AG und MAS Vermögensverwaltungs GmbH beim Amtsgericht Dresden Insolvenzanträge in Eigenverwaltung gestellt.

Dieser Schritt sei notwendig gewesen, da die Staatsanwaltschaft im Rahmen des Ermittlungsverfahrens Konten der Gesellschaften sperren ließ und alle Vermögenswerte sicherstellen ließ, so dass eine geordnete Weiterführung der Gesellschaften nicht mehr möglich sei.

Es ist zu erwarten, dass die Ereignisse für betroffene Anleger zu erheblichen und gravierenden Auswirkungen führen. Es besteht die greifbare Gefahr des Totalverlusts der Anlegergelder. Es sollen rund 25.000 Anleger betroffen sein, wobei von einem Anlagevolumen in Höhe von ca. 400 Mio. EUR gesprochen wird.

Anleger sollten jetzt schnell Schritte zur Sicherung möglicher Ansprüche einleiten und sich von einem versierten Rechtsanwalt im Kapitalmarktrecht beraten lassen, da hohe Verluste zu befürchten sind.

Zum einen sollten jetzt die Rechte in der Insolvenz gesichert werden. Wichtig ist hier, dass die Interessen der Anleger im Insolvenzverfahren gebündelt werden. Hierzu haben wir die Interessengemeinschaft „Infinus AG - Geschädigte“ ins Leben gerufen, um besorgten Anlegern wichtige Informationen an die Hand zu geben und deren Interessen zu bündeln. Besorgte Anleger können der Interessengemeinschaft beitreten.

Der Beitritt zur Interessengemeinschaft ist kostenlos. Nutzen Sie zum Beitritt unser Kontaktformular oder senden Sie uns einfach eine E-Mail ([email protected]).

Weiterhin sollten bereits jetzt Ansprüche auf Schadensersatz gegenüber den Verantwortlichen geprüft und auch zeitnah geltend gemacht werden. Auch hier ist die Bündelung der Interessen in einer Interessengemeinschaft wichtig und sinnvoll.

Herr Rechtsanwalt Wöhrle von der Rechtsanwaltskanzlei Wöhrle & Schick informiert Sie über das mögliche weitere Vorgehen und Ihre möglichen Ansprüche.

Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Nutzen Sie auch unseren Anlegerfragebogen, den Sie bequem am Computer ausfüllen können. Wir antworten Ihnen umgehend. Gerne übernehmen wir für Sie kostenlos auch die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtschutzversicherung, soweit eine solche besteht.

Wir stehen Ihnen jederzeit für Rückfragen zur Verfügung und helfen Ihnen gerne.

Rechtsanwälte Wöhrle & Schick

Kreuzstraße 31-33 55543

Bad Kreuznach

Fon: 0671/29 83 26 0

Fax: 0671/29 83 26 26

E-Mail: [email protected]

www.ws-anwaelte.de