HCI Capital – Schiffsfonds FABIAN SCHULTE Shipping GmbH & Co. – Neue Geschäftsführung fordert Ausschüttungen zurück

HCI Capital – Schiffsfonds FABIAN SCHULTE Shipping GmbH & Co. – Neue Geschäftsführung fordert Ausschüttungen zurück
28.03.20131468 Mal gelesen
Kommanditisten der FABIAN SCHULTE Shipping GmbH & Co. werden auf Rückzahlung in Anspruch genommen. Der Fonds steuert auf die Insolvenz zu.

Unerfreuliche Post gab es Mitte März 2013 für die Kommanditisten der FABIAN SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG, AG Hamburg, HR A 90228. Die Anleger in dem inzwischen ausgelaufenen Fonds sollten empfangene Ausschüttungen zurückbezahlen.

Geschäftsführer Sven Lundehn teilte im Einzelnen das Folgende mit:

  • Nach dem Verkauf des Schiffs müsse die Gesellschaft eine Gewerbesteuerschuld in Höhe von rund € 1 Mio. an das Finanzamt abführen.
  • Dazu reichen die Mittel der Gesellschaft nicht aus, so dass Zahlungsunfähigkeit eintreten wird.
  • Die Gesellschafter wurden deshalb aufgefordert, bis spätestens 15.03.2013 Teile der bislang empfangenen Ausschüttungen an die Gesellschaft zurückzubezahlen.

Auffällig ist, dass Sven Lundehn erst im Oktober 2012 zum neuen Geschäftsführer ernannt wurde. Lundehns Fachgebiete sind nach seiner eigener Darstellung u.a. die Insolvenzberatung und Insolvenzdienstleistungen

Das Schreiben ist pauschal gehalten und enthält kaum belastbare Informationen. Es fehlt jede Gegenüberstellung von Forderungen und Verbindlichkeiten.

Anlegern stellt sich die Frage, wie sie nun mit der Situation umgehen sollen. Auf Basis einer so unzulänglichen Informationslage einfach zu bezahlen, wird man kaum guten Gewissens empfehlen können. Am Sinnvollesten ist es, wenn die Kommanditisten ihre Interessen bündeln und das Heft des Handels in die Hand nehmen.

Gegen weitere Begehrlichkeiten des Fonds können sich die Anleger vielleicht schon mit der brandneuen BGH-Entscheidung vom 12. März 2013 erfolgreich zur Wehr setzen (II ZR 74/11, die Urteilsgründe liegen noch nicht vor). Sollte es nun zu einer Insolvenz des Fonds kommen werden sich die Anleger mit dem Insolvenzverwalter auseinandersetzen müssen. Dies ist möglicher Weise immer noch besser, als sich ohne jede weitere Prüfung einfach den Anordnungen der bisherigen Geschäftsführung zu unterwerfen.

Der Unterzeichner ist im Komplex FABIAN SCHULTE Shipping GmbH & Co. KG. bereits mandatiert. Beratungsschwerpunkt sind Kapitalanlagen und Kommanditbeteiligungen, gerade auch im Zusammenhang mit Insolvenzen und mit der neuen Insolvenzordnung.

Kontakt:

RA Dr. Franz Wagner

Finck Althaus Sigl & Partner
Rechtsanwälte Steuerberater

Nußbaumstraße 12
80336 München
Telefon: +49 (0) 89/ 652001
Telefax: +49 (0) 89/ 652002

www.finck-partner.de

wagner@finck-partner.de