Equity Pictures Medienfonds – Steuervorteile ade? Was Anleger tun können

Equity Pictures Medienfonds – Steuervorteile ade? Was Anleger tun können
18.02.2012451 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger der Equity Pictures Filmfonds. Steuernachzahlung bei Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG IV?

Equity Pictures legte verschiedene Medienfonds auf, an denen sich tausende Anleger mit dem Ziel der Steuerersparnis beteiligten. Insgesamt wurden vier Medienfonds aufgelegt mit einem Volumen von ca. € 300 Mio. Aufgelegt wurden die folgenden Filmfonds:

Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG I
Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG II
Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG III
Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG IV

Anleger haben die Beteiligungen teilweise über Darlehen fremdfinanziert. Seit Jahren finden nun strafrechtliche Ermittlungen statt. Der Hintergrund liegt in den Garantieversprechungen, die abgegeben wurden, ähnlich wie bei den VIP Medienfonds. Dadurch sollten die Beteiligungen der Anleger abgesichert sein. Nun haben Anleger des Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG IV ein Schreiben erhalten, in dem über die Ermittlungen und die drohende Aberkennung der Steuervorteile berichtet wird. Anleger müssen mit Steuernachzahlungen inklusive 6% Zinsen für die Vergangenheit rechnen.

Die Beratung von Anleger der Equity Pictures Medienfonds zeigt, dass diese oft falsch beraten wurden. Gerade der steuerleiche Vorteil wurde noch 2005 als sicher herausgestellt, obwohl zu diesem Zeitpunkt die steuerliche Problematik von Medienfonds längst bekannt war. Hinsichtlich der Garantieversprechen sind bei den VIP Medienfonds bereits zahlreiche Urteile zugunsten der Anleger ergangen. Diese sind weitgehend übertragbar auf die Equity Pictures Medienfonds, so dass die Anleger gute Chancen auf Schadensersatz gegen die Berater und Banken haben. Wenn die Einlage in den Equity Pictures Medienfonds zudem noch darlehensfinanziert war, besteht unter Umständen die Möglichkeit, den Darlehensvertrag zu widerufen und so eine Rückabwicklung des Equity Pictures Medienfonds zu erreichen. Auch zu dem Widerruf bei kreditfinanzierten Medienfonds sind erst kürzlich Urteile der Oberlandesgerichte München und Stuttgart ergangen, so dass auch hier gute Aussichten der Anleger bestehen, ohne Schaden aus den Equity Medienfonds herauszukommen.

Anleger der Equity Pictures Medienfonds sollten daher nicht länger abwarten, sondern handeln. Nur so können rechtzeitig massive Verluste und hohe Steuernachforderungen mit Zinsen ausgeglichen werden.

Weitere Informationen:

Equity Pictures Medienfonds Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de