Alkohol am Steuer: Niedersachsens Justizminister erwischt

Alkohol am Steuer: Niedersachsens Justizminister erwischt
14.02.2013285 Mal gelesen
Ausgerechnet Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann wurde jetzt mit Alkohol am Steuer erwischt. Nach übereinstimmenden Medienberichten stoppte die Polizei ihn am 5. Februar mit 0,8 Promille Alkoholkonzentration im Blut.

Da Alkohol oder Drogen am Steuer nach wie vor zu den Hauptunfallursachen zählt, ist die Polizei gerade in den Karnevalstagen noch wachsamer und erhöht die Zahl der Verkehrskontrollen und Alkoholtests. Wer mit Alkohol am Steuer erwischt wird, muss mit einer entsprechenden Sanktionierung rechnen. „Die richtet sich natürlich auch nach der Alkoholkonzentration im Blut. Schon bei 0,3 Promille kann die relative Fahruntüchtigkeit erreicht sein. Ab 1,1 Promille gilt die absolute Fahruntüchtigkeit und damit ist dann auch der Tatbestand einer Straftat erfüllt“, erklärt Rechtsanwalt Fritzsch. Neben einer Geldstrafe wird in solchen Fällen auch der Fahrerlaubnis entzogen.

Alkohol am Steuer kann aber auch berufliche Konsequenzen haben. „Berufskraftfahrer müssen damit rechnen, dass sie ihren Job verlieren können, wenn ihnen der Fahrerlaubnis entzogen oder gegen sie ein Fahrverbot verhängt wird und sie dadurch ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben können. Selbst eine fristlose Kündigung kann gerechtfertigt sein“, so Rechtsanwalt Fritzsch.

Die Kanzlei LF legal Rechtsanwälte hat sich u.a. auf das Verkehrsrecht spezialisiert. Rechtlichen Rat finden Verkehrsteilnehmer hier: www.blitzerblog.de

 

Kanzlei LF legal Lüdecke & Fritzsch Rechtsanwälte

Hinüberstraße 8

30175 Hannover

Tel: 0511 / 54 54 38 74

E-Mail: [email protected]

www.blitzerblog.de