Verbraucherzentrale greift gegenüber dem Netzwerk Facebook durch

30.11.2010328 Mal gelesen
Facebook setzt sich über die in Deutschland geltenden Gesetze zum Datenschutz hinweg. Weil eine Abmahnung nichts gebraucht hat, hat jetzt die Verbraucherzentrale Bundesverband das soziale Netzwerk vor dem Landgericht Berlin verklagt.

Facebook steht wegen seinem laschen Umgang mit dem Datenschutz schon seit längerer Zeit in der Kritik. Von daher wurde bereits gegen dieses Netzwerk vom Hamburger Datenschutzbeauftragten ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

 

Aber auch bei der Verbraucherzentrale Bundesverband werden die Töne zunehmend schärfer. Nachdem sie Verbraucher vor Facebook gewarnt - und Ihnen sogar zu dem Verzicht auf dieses Netzwerk geraten hat - folgen jetzt Taten. Weil Facebook eine Abmahnung nicht ernst genommen hatte, hat die Verbraucherzentrale Bundesverband Klage vor dem Landgericht Berlin einreicht. Die Verbraucherschützer werfen dem Freundes-Netzwerk zahlreiche Verstöße gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen vor.

 

Besonders kritisiert die Verbraucherzentrale Bundesverband, dass Facebook seine Nutzer zur Angabe der Namen von Freunden verleitet – und diese Daten dann ohne Zustimmung für seine Zwecke nutzt. Auf diese entlockten Informationen können dann unter Umständen auch noch andere Dienste zugreifen. Schließlich werden die Nutzer von Facebook nur unter bestimmten Bedingungen über eine Änderung der Benutzungsbedingungen informiert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hierzu in der Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Bundesverband vom 29.11.2010.

 

Darüber hinaus gibt es auch in dem Internetangebot unserer Kanzlei weitere nützliche Informationen über Facebook. So geht dieses harmlos erscheinende Netzwerk mit seinem Konkurrenten Lamebook nicht gerade zimperlich um. Und Sie sollten lieber keine Comicbilder auf Facebook herunterladen.