Germania Pleite - Flugkunden müssen Schäden zur Insolvenztabelle anmelden

Germania Flieger bleiben am Boden
05.02.2019865 Mal gelesen
Germania hat seinen Flugbetrieb in der Nach zum 05.02.2019 eingestellt. Fluggäste fragen sich nun, was für sie zu tun ist. Dr. Sven Tintemann erteilt hierzu Rechtsrat

Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat Insolvenz beim Amtsgericht Berlin Charlottenburg beantragt. Der Flugbetrieb wurde bereits in der Nacht zu Dienstag eingestellt. Ab dem 05.02.2019 heben keine weiteren Flieger der Fluglinie ab.

Nach den Pleiten von Air Berlin und der kleineren Small Planet Airlines hat es nun die nächste Berliner Fluggesellschaft finanziell nicht geschafft. Von der Insolvenz betroffen sind die Germania Fluggesellschaft mbH und ihr Schwesterunternehmen für technische Dienstleistungen, die Germania Technik Brandenburg GmbH und die Germania Flugdienste GmbH. Nicht betroffen sind nach Pressberichten die Schweizer Germania Flug AG und die Bulgarian Eagle.

Pauschalreise

Kunden, die eine Pauschalreise gebucht haben, sollen sich laut Mitteilung der Germania direkt an den eigentlichen Reiseveranstalter wenden, um Informationen zu einer Ersatzbeförderung zu erhalten.

Direktflug

Kunden, die direkt bei der Germania Flugtickes erworben haben, haben keinen Anspruch auf eine Ersatzbeförderung. Sie müssen sich selbst um neue Tickets bei einer anderen Gesellschaft kümmern und können zusätzlich entstehende Kosten sowie die Kosten, die nutzlos für die Tickets des Gesellschaft aufgewendet wurden, nur noch im Insolvenzverfahren zur Tabelle anmelden.

Anmeldung der Forderungen zur Tabelle

Eine Forderungsanmeldung beim Insolvenzverwalter wird erst möglich sein, wenn das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg das Insolvenzverfahren eröffnet und einen Insolvenzverwalter mit der Angelegenheit beauftragt hat.

Der Insolvenzverwalter wird wahrscheinlich ein Portal für die Kunden und Forderungsinhaber zur Verfügung stellen, damit diese die Forderungen dort anmelden können.

Sollten Sie als betroffener Kunde Hilfe bei der Anmeldung Ihrer Ansprüche zur Insolvenztabelle benötigen, können Sie sich gerne an die Kanzlei AdvoAdvice unter [email protected] oder 030 921 000 40 wenden.

Rechtsanwalt Dr. Tintemann hat bereits anderen Betroffenen bei großen Unternehmensinsolvenzen wie z.B. von Praktiker oder Air Berlin bei der Anmeldung von Schadensersatzansprüchen geholfen. Meist wird eine anwaltliche Unterstützung bei der Anmeldung von Forderungen zur Insolvenztabelle von der eigenen Rechtsschutzversicherung übernommen.