KTG Agrar SE – Insolvenzantrag gestellt!

KTG Agrar SE – Insolvenzantrag gestellt!
06.07.2016340 Mal gelesen
Folgen für Anleiheinhaber

Nachdem die KTG Agrar SE die Anleiheinhaber (WKN A1H3VN; Verzinsung von 7,125%) mit der bereits zum 06.06.2016 fälligen Zinszahlung immer wieder vertröstet hat, hat nun der Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens beim Amtsgericht Hamburg Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Mit einer Auszahlung der fälligen Zinsen kann damit vorerst wohl nicht mehr gerechnet werden. Auch die Rückzahlung der Anleihe bei Fälligkeit im Jahr 2017 ist damit wohl in Gefahr.

Offenbar möchten sich unserer Ansicht nach die Verantwortlichen des Unternehmens damit zumindest einem Teil der Zahlungsansprüche der Anleihegläubiger entziehen. Denn das Verfahren zielt darauf ab, die KTG mit dem alten Management weiterzuführen. Dies dürfte in Anbetracht des Insolvenzantrages allerdings nur mit Verzichtserklärungen der Anleihegläubiger möglich sein. Mit einem Anleihevolumen in Höhe von 250.000.000,- EUR dürften die Anleihegläubiger zur größten Gläubigergruppe des Unternehmens zählen. Wir raten den Anleihegläubigern weiterhin, von ihrem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen, welches Ihnen ab 07.07.2016 zusteht. Mit einer Kündigung aufgrund der ausgebliebenen Zinszahlungen erhalten die Anleihegläubiger einen Rückzahlungsanspruch in Höhe des vollen Anleihenominals.

Des Weiteren empfehlen wir den Anleihegläubigern eine Überprüfung ihrer Schadensersatzansprüche. Diese kommen vor allen Dingen aufgrund einer Beratungshaftung oder aufgrund von Prospektfehlern in Betracht. Auch Ansprüche gegen Vorstände und Wirtschaftsprüfer sind nicht ausgeschlossen.

Die Kanzlei Dr. Greger & Collegen bietet Anleihegläubigern zudem eine Vertretung ihrer Interessen im anstehenden Insolvenzverfahren an. Hier ist es insbesondere erforderlich, Ansprüche rechtswirksam zur Insolvenztabelle anzumelden, damit diese Berücksichtigung im Insolvenzverfahren finden. Darüber hinaus übernehmen wir die Vertretung auf den wohl anstehenden Anleihegläubigerversammlungen und werden uns hier für die ausschließliche Interessenswahrnehmung der Anleihegläubiger einsetzen.

Für weitere kostenlose Informationen wenden Sie sich an die Kanzlei Dr. Greger & Collegen unter folgendem Link:

https://www.dr-greger.de/kontakt/beratung-fuer-anleger

bzw. an die E-Mailadresse:   [email protected]