German Pellets GmbH: Insolvenzeröffnung bei Tochterfirmen

German Pellets GmbH: Insolvenzeröffnung bei Tochterfirmen
02.03.2016292 Mal gelesen
Nach der Insolvenz der German Pellets GmbH ist auch bei vier weiteren Unternehmen der Unternehmens-Gruppe das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Wenig überraschend ist nach der Insolvenz der German Pellets GmbH auch bei vier weiteren Unternehmen der Unternehmens-Gruppe das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet worden. Es handelt sich um die

  • German Pellets Genussrechte GmbH
  • German Pellets Beteiligungs GmbH
  • German Pellets Supply GmbH & Co. KG
  • German Pellets Sachsen GmbH

Zur vorläufigen Insolvenzverwalterin der German Pellets Supply GmbH & Co. KG und der German Pellets Sachsen GmbH wurde Frau Rechtsanwältin Bettina Schmudde bestellt, die auch vorläufige Insolvenzverwalterin der German Pellets GmbH ist. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter der German Pellets Genussrechte GmbH und der German Pellets Beteiligungs GmbH wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Sven Holger Undritz bestellt. Bei den Gesellschaften handelt es sich mit einer Ausnahme um Tochtergesellschaften der German Pellets GmbH, an denen die Gesellschaft sämtliche Geschäftsanteile hält. Nur die German Pellets Supply GmbH & Co. KG ist keine Tochtergesellschaft. Bei dieser Gesellschaft ist die German Pellets GmbH Komplementärin, also persönlich haftende Gesellschafterin.

 Von der Insolvenz der German Pellets Genussrechte GmbH sind die Anleger betroffen, die die im vergangenen Jahr begebenen Genussrechte erworben haben. Die German Pellets Genussrechte GmbH ist die Emittentin. Mit der Insolvenz der Gesellschaft werden die Anleger auf ihre Forderung voraussichtlich nur einen Bruchteil zurückerhalten. Aus Sicht der ARES Rechtsanwälte ist nicht davon auszugehen, dass diese Gesellschaft fortgeführt wird. Demzufolge wird es bei der Abwicklung der Gesellschaft darauf ankommen, wie viel Geld noch in dieser Gesellschaft vorhanden ist und wie werthaltig die Forderungen dieser Gesellschaft gegenüber Dritten sind. Medienberichten zufolge hat die German Pellets Genussrechte GmbH Darlehen an andere Gesellschaften vergeben, wovon ein Betrag von ca. 45 Mio. Euro noch zur Rückzahlung ausstehen soll.

Über die German Pellets Beteiligungs GmbH wurde unter anderem die Beteiligung an der Kago Wärmesysteme GmbH gehalten. Dies war die erste Gesellschaft der German Pellets Gruppe, über die das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet worden war und zwar am 22. Januar 2016.

Die Kanzlei ARES Rechtsanwälte ist auf die Vertretung geschädigter Anleger im Bank- & Kapitalmarktrecht spezialisiert.

 http://ares-recht.de