Nordcapital Waldfonds: Anlegern drohen Verluste in Millionenhöhe

Nordcapital Waldfonds: Anlegern drohen Verluste in Millionenhöhe
02.10.2015971 Mal gelesen
Rund 95 Millionen Euro haben Anleger in die Nordcapital Waldfonds 1 und 2 investiert. Nun drohen den Anlegern allerdings Verluste von mehreren Millionen Euro.

GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Das Emissionshaus Nordcapital legte 2008 den Waldfonds 1 SilviRom Forest GmbH & Co. KG und ein Jahr später den Waldfonds 2 SilviRom Forest 2 GmbH & Co. KG auf. Beide Fondsgesellschaften investierten in Waldflächen in Rumänien. Der Waldfonds 1 erwarb nach Angaben von Nordcapital Flächen mit einer Gesamtgröße von rund 9780 Hektar und der Waldfonds 2 ca. eine Gesamtfläche von rund 6000 Hektar.

Allerdings könnte die rumänische Forstbehörde rund 5000 Hektar Waldfläche im Wert von ca. 22 Millionen Euro zurückfordern. Denn die Grundstücke wurden möglicherweise von einem Mann gekauft, der nicht der rechtmäßige Besitzer war und inzwischen in Haft sitzt, wie Welt.de berichtet. Er soll verschiedene Personen bestochen haben, um in den Besitz der Flächen zu kommen. Nordcapital beharrt auf seiner Rechtsposition, die Wälder rechtmäßig erworben zu haben. Der Verkäufer sei auch als Besitzer im Grundbuch eingetragen.

Dennoch könnte ein langwieriger Rechtsstreit mit dem rumänischen Staat ins Haus stehen. Am Ende dieses Streits könnten die Anleger mehrere Millionen Euro verloren haben.

Anleger müssen aber nicht die weitere Entwicklung abwarten, sondern können schon jetzt aktiv werden. Zur Überprüfung möglicher Schadensersatzansprüche können sie sich an einen im Bank- und Kapitalmarktrecht versierten Rechtsanwalt wenden. Ansatzpunkt für Schadensersatzansprüche kann eine fehlerhafte Anlageberatung sein.

Denn im Zuge einer ordnungsgemäßen Anlageberatung hätten die Anleger auch umfassend über die Risiken der Kapitalanlage aufgeklärt werden müssen. Dazu zählen u.a. die unsicheren Besitzverhältnisse in Rumänien. Da die Anleger in der Regel mit den Fondsanteilen unternehmerische Beteiligungen erwerben, stehen sie auch im unternehmerischen Risiko. Für sie kann am Ende der Totalverlust der Einlage stehen. Über die Risiken hätten sie ebenso aufgeklärt werden müssen wie über die Rückvergütungen (Kick-Backs), die die Banken für die Vermittlung erhalten haben.

 

http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht/nordcapital-waldfonds.html