Direkt-Wert GmbH nimmt keine Auszahlungen vor

Direkt-Wert GmbH nimmt keine Auszahlungen vor
02.07.2014353 Mal gelesen
Der Rückabwicklungsbescheid für die Direkt-Wert GmbH von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wurde bestandskräftig. Was bedeutet das für die betroffenen Anleger? Warum untersagt die BaFin der Direkt-Wert GmbH ihr Geschäftsmodell?

Die betroffenen Direkt-Wert GmbH-Anleger zeigen sich zu Recht verunsichert – Wie sollen sich Anleger verhalten, was kann unternommen werden?

Die Direkt-Wert GmbH mit Sitz in Freiburg im Breisgau nahm den Ankauf von Lebensversicherungsverträgen oder Bausparverträgen vor. Für die Auszahlung des Rückkaufswertes sah die Gesellschaft drei Auszahlungsvarianten vor:

  • erste Variante 2,0-fach, der Kaufpreis wird in 120 Monatsraten inkl. einer Schlussrate ausgezahlt;
  • zweite Variante 2,5-fach, der Kaufpreis wird auf Wunsch des Verkäufers mit zwei Zahlungen geleistet
  • dritte Variante 3,0-fach, der Gesamtkaufpreis wird auf Wunsch des Verkäufers in einem Betrag nach Ablauf von zehn Jahren bezahlt

Nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die unverzügliche und vollständige Rückzahlung der durch die Anleger angenommenen Gelder anordnete, bestand bei vielen Kunden der Direkt-Wert GmbH noch die Hoffnung, ihr Geld wiederzusehen. Seit der Mitteilung der BaFin vom 29.04.2014 sind nunmehr zwei Monate vergangen, und es klagen einige Anleger darüber, bisher keinerlei Zahlungen erhalten zu haben.

Was ist da los – welche Entwicklung zeichnet sich für die Direkt-Wert GmbH ab?

„In ihrer Verzweiflung wandte sich eine Kundin der Direkt-Wert GmbH an unsere Kanzlei und äußerte ihre Befürchtungen. Sie hat mehrere Tausend Euro in die Gesellschaft investiert und erhoffte nunmehr ebenso die Rückzahlung des Geldes spätestens bis Ende Mai 2014. Doch eine Auszahlung fand nicht statt. Auf Anrufversuche hin, ist die Direkt-Wert GmbH für die Kundin nicht mehr erreichbar. Hier ist also dringendes Handeln vonnöten, da zu befürchten ist, dass sonst ein Totalverlust für unsere Mandantin zu erleiden ist“, so Rechtsanwältin und Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam für Verbraucherschutzrecht Winker von der Berliner Verbraucherschutzkanzlei Dr. Schulte und  Partner Rechtsanwälte mbB.

Direkt-Wert GmbH: Anspruch auf Schadensersatz für betroffene Anleger

Da es sich hier um ein erlaubnispflichtiges Einlagengeschäft nach § 823 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in Verbindung mit § 32 Kreditwesengesetz (KWG) handelt und hier sogar eine Überprüfung der BaFin bereits vorgenommen wurde, besteht ein eindeutiger Anspruch auf Schadensersatz der Anleger der Direkt-Wert GmbH. Dabei muss sich insbesondere auch der Geschäftsführer, Herr Jean Pierre Schilpp, in Acht nehmen, da dieser persönlich für die Schäden der Kunden der Direkt-Wert GmbH haftbar gemacht werden kann.

Fazit: Vorgehen zur Geltendmachung von Ansprüchen von Seiten der Direkt-Wert GmbH Anleger

Den betroffenen Kunden der Direkt-Wert GmbH, Bismarckallee 7b-c in 79098 Freiburg im Breisgau, ist zu raten, hier kein falsches Vertrauen in die Gesellschaft zu investieren. Die Verfügung der BaFin war eindeutig und es hätte umgehend eine Maßnahme oder zumindest ein Signal seitens der Gesellschaft gegenüber den Kunden erfolgen müssen. Dies ist nicht geschehen, weshalb hier anscheinend nur durch erheblichen Druck eine mögliche Rückzahlung der Anlegergelder erreicht werden kann. In ähnlichen Fällen, in denen die Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB die betroffenen Anleger und ihre Familien kompetent betreut und begleitet haben, hat sich bewährt, gezielt Anspruchschancen zu prüfen. Hierzu ist anzuraten, sich an eine spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei zu wenden, die im Bereich der Lebensversicherungsaufkäufe bereits über umfangreiche Erfahrung verfügt.

  

V.i.S.d.P.

Kim Oliver Klevenhagen

Angestellte Rechtsanwältin bei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

 

Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB unter 030-715 206 70