Geschäftsmodell der Direkt-Wert GmbH: Kündigung von unrentablen Lebensversicherungen und gewinnbringende Neuanlagen

Geschäftsmodell der Direkt-Wert GmbH: Kündigung von unrentablen Lebensversicherungen und gewinnbringende Neuanlagen
14.05.2014327 Mal gelesen
Die Direkt-Wert GmbH bot ihren Kunden an, die unrentabel gewordenen Lebensversicherungen zu verkaufen und die Rückkaufswerte dafür in renditestarke Anlagen gewinnbringend anzulegen.

Die Direkt-Wert GmbH mit Sitz in der Bismarckallee 7b-c in 79098 Freiburg im Breisgau (Aktenzeichen des Handelsregisters Freiburg, HRB 701189) hat zum Geschäftsmodell den Ankauf von Lebensversicherungs- und Kapitalverträgen gegen das Versprechen, Geldzahlungen über mehrere Jahre zu leisten. Zudem bot das Unternehmen „nachrangige partiarische Darlehensverträge“ an. Die Anleger müssen nunmehr um ihre Gelder fürchten! Jedenfalls wurde die Direkt-Wert GmbH seitens der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach Mitteilung vom 29.04.2014 dazu verpflichtet, die angenommenen Gelder unverzüglich und vollständig an die Kapitalgeber zurückzuzahlen. Diese Verfügung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist bestandskräftig und damit für die Direkt-Wert GmbH verbindlich. Ob das Unternehmen dieser Verpflichtung aber auch tatsächlich nachkommt, bleibt abzuwarten.

Was bedeutet diese Verfügung für Direkt-Wert GmbH Anleger?

Hintergrund dieser klaren Ansage seitens der BaFin ist, dass mit dem Einzug der Geldforderungen aus den vertragsgegenständlichen Vermögensanlagen sowie der Entgegennahme des Darlehenskapitals die Direkt-Wert GmbH das Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin betreibt. Sollte den Anlegern ein Schaden entstehen, weil etwa die Direkt-Wert GmbH ihren Rückzahlungsverpflichtungen nicht vollständig nachkommt, so besteht die Möglichkeit einer Inanspruchnahme der Verantwortlichen nach § 823 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in Verbindung mit § 32 Kreditwesengesetz (KWG).

Zahlt die Gesellschaft die Gelder nicht aus oder sollte sie zahlungsunfähig sein, so droht den Anlegern der Totalverlust. Der Fall „Kündigung Lebensversicherung“ der Direkt-Wert GmbH reiht sich ein in die der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB in Berlin bereits bekannten Fälle der SAM AG, Pecus Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH, NovoAss AG, FLEXLIFE Capital AG sowie BSB Captura

Rechtsanwältin und Lehrbeauftragte an der Universität Potsdam für Verbraucherschutzrecht Helena Winker äußert sich zu der aktuellen Nachricht der BaFin zur Verfügung gegenüber der Direkt-Wert GmbH wie folgt: „Das Geschäftsmodell der Direkt-Wert GmbH ist uns hinlänglich bekannt. Hier wird der in der Bevölkerung mittlerweile allgemein hin bestehende Glaube, dass sich die abgeschlossene Lebensversicherung sowieso nicht lohne, ausgenutzt und zum Aufhänger gemacht, um die Anleger zur Kündigung der angeblich unrentablen Lebensversicherung zu bewegen. Die Verantwortlichen der Direkt-Wert GmbH beabsichtigten, die Rückkaufswerte der Lebensversicherungen und Kapitalverträge aufzukaufen und diese angeblich gewinnbringend wieder anzulegen. Ob jedoch überhaupt ein so renditeträchtiges Versprechen gehalten werden kann, bleibt äußerst fraglich. Die Verfügung der BaFin ist eindeutig und den Anlegern ist nun nur zu wünschen, dass die Direkt-Wert-GmbH umgehend eine Rückzahlung der Rückkaufwerte vornimmt. Andernfalls ist den betroffenen Anlegern ernsthaft zu raten, schnellstmöglich zu handeln und ihre Ansprüche anwaltlich geltend zu machen.“

Direkt-Wert GmbH: Investment in Alternative Energien-Photovoltaik-grüne Energien

Die Direkt-Wert GmbH hat insbesondere damit geworben, seit 2010 einen Zugang zum internationalen Photovoltaik-Markt und dem Gesamtbereich der alternativen Energien zu haben. Der Schwerpunkt liege dabei bei Photovoltaik.

Zudem versicherte die Gesellschaft, nach einer ausführlichen Prüfung in Bezug auf Unternehmen, Arbeitsfeld, Know-how, Referenzen, Machbarkeit, Risiken und Renditechancen, in neue Unternehmen und Projekte zu investieren. Geschäftsführer der Gesellschaft ist Jean Pierre Schilpp, CEO (Chief Executive Officer). Dies stellt die US-amerikanische Bezeichnung für das geschäftsführende Vorstandsmitglied dar.

Besonders auffällig ist die Eigenwerbung der Direkt-Wert GmbH in Bezug auf das scheinbar grüne Unternehmensfeld der Erneuerbaren Energien und Photovoltaikgeschäfte, da die Gesellschaft schließlich auch ihren Geschäftssitz im grünen Freiburg im Breisgau hat. Freiburg im Breisgau ist allgemein hin bekannt für eine ökologisch bewusst denkende Bevölkerung, weshalb sich die Direkt-Wert GmbH wahrscheinlich dort einen besonders großen Kundenkreis erhoffte.

„Die Direkt-Wert-GmbH-Anleger sollten nun mehr umgehend ihre Ansprüche auf Rückzahlung der Rückkaufswerte gegenüber der Gesellschaft geltend machen. Sollte auch nur der Anschein aufkommen, dass diesen Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen wird, ist zumindest der Teilverlust der Anlegergelder zu befürchten. Deshalb nicht abwarten, sondern tätig werden“,  rät die in Berlin tätige, aus Villingen-Schwenningen im Schwarzwald stammende Rechtsanwältin Winker von der Verbraucherschutzkanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB.

 

V.i.S.d.P.

Dr. Thomas Schulte 

Rechtsanwalt

Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB unter 030-715 206 70