Euro Grundinvest: Zweifelhafte Unternehmensstruktur und mangelnde Aufklärung

Euro Grundinvest: Zweifelhafte Unternehmensstruktur und mangelnde Aufklärung
01.02.2014411 Mal gelesen
Anleger des geschlossenen Immobilienfonds Euro Grundinvest Deutschland 15 warten vergeblich auf die Rückzahlung ihrer Einlage.

Undurchsichtig stellt sich die Unternehmensstruktur der Euro Grundinvest dar. Verschiedene GmbHs der Euro Grundinvest Gruppe nehmen bei der Auflage von geschlossenen Immobilienfonds einzelne Aufgaben wahr. Geschäftsführer nahezu aller Gesellschaften war oder ist Herr Erwin Beran. In der Euro Grundinvest Holding laufen nahezu alle Gesellschaften zusammen.

Über allem steht die Nitro Invest GmbH. Die GmbH ist ihrerseits einzige Gesellschafterin der Euro Grundinvest Holding GmbH, München, dessen Geschäftsführer Herr Malte Hartwieg ist.  Nach dem Bericht eines Brancheninformationsdienstes prüft derzeit die Staatsanwaltschaft München I bereits einen Anfangsverdacht gegen Herrn Hartwieg und andere beteiligte Personen wegen Betrug.

Auffälligkeiten finden sich nach Auffassung von Rössner Rechtsanwälte auch im Emissionsprospekt verschiedener geschlossener Immobilienfonds der Grundinvest-Gruppe, darunter die

-          Euro Grundinvest Deutschland 12 GmbH & Co. KG,

-          Euro Grundinvest Deutschland 15 GmbH & Co. KG und der

-          Euro Grundinvest Deutschland 17 GmbH & Co. KG.

Unabhängig davon, dass in den Fondsprospekten nach Auffassung von Rössner Rechtsanwälte nur unzureichend über die Gefahr des Wiederauflebens der persönlichen Haftung der Kommanditisten aufgeklärt wird, werden im begleitenden Werbeprospekt „Deutschland 15“ Referenzobjekte abgebildet, welche unter den dort genannten Namen so nicht zu finden sind. Auch die Rolle des Multi-Geschäftsführers Erwin Beran ist mehr als fraglich. Zwar ist dieser Geschäftsführer nahezu aller Gesellschaften der Unternehmensgruppe. Eine besondere Erfahrung im Bereich von Immobilien- und Bauprojekten „seit 1987“ lässt sich jedoch nicht offen belegen. Wie der Versicherungsbote Mitte Januar berichtete, sei Beran vielmehr als Chauffeur von Herrn Hartwieg angestellt gewesen.

Vermittelt wurden die Anteile an den Fonds meist durch die dima24.de Anlagevermittlung GmbH, ein Unternehmen, dessen Geschäftsführer bis Ende 2012 ebenfalls Herr Malte Hartwieg war. Zudem übernahm dieser bei Gründung auch die Stammeinlage der GmbH in voller Höhe. Auch diese Verflechtung wurde nicht offen gelegt.

Zuletzt Mitte Januar 2014 forderten Anleger von der Fondsgesellschaft Euro Grundinvest Deutschland 15 GmbH & Co. KG die Rückzahlung ihrer Kommanditeinlage. Trotz eigener Aussage der Gesellschaft, wonach der Fonds nunmehr aufgelöst werde und die „im Prospekt versprochenen Erfolge“ realisiert werden, erfolgten bis zum heutigen Tage keine Rückzahlung.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Rechtsanwalt Robert Buchmann
Rössner Rechtsanwälte
Redwitzstr. 4, 81925 München
Tel.: 0049 89 99 89 22-0, Fax 0049 89 99 89 22-33
www.roessner.de, [email protected]


Rössner Rechtsanwälte ist seit mehr als 35 Jahren im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts tätigt. Wir analysieren Finanzprodukte und vertreten zahlreiche Unternehmen, Kommunen und kommunale Versorgungsunternehmen sowie Privatpersonen und institutionelle Anleger bei Falschberatung durch Banken. Rössner Rechtsanwälte fordern Transparenz auf dem Finanzmarkt und setzen sich aktiv für den Schutz von Finanzmitteln ein. Die Kanzlei begutachtet Finanzierungsformen und berät juristische Personen bei alternativen Finanzierungsmodellen.