Santander (SEB) Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance – Hilfe für Anleger

Santander (SEB) Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance – Hilfe für Anleger
19.06.2012435 Mal gelesen
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht kann unzufriedenen Anlegern des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance helfen.

Der Mischfonds Santander (SEB) Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance soll seinen Anleger „eine langfristig hohe Vermögenssteigerung mit Verlustbegrenzung“ bieten. Von diesem Ziel ist der Mischfonds momentan recht weit entfernt – seit dem Start im Jahr 2008 verlor der Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance rund insgesamt rund 9 % an Wert. Nach einem positiven Start verzeichnete der Fonds im letzten Jahr einen Wertverlust von gut 12 %. Und auch dieses Jahr ist die Entwicklung des Mischfonds im ersten Halbjahr allenfalls als stagnierend einzuordnen. Anders als die aufwärtsstrebenden Aktienmärkte konnte der Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance in der ersten Hälfte des  Jahres 2012 lediglich einen Wertzuwachs von 0,31 % verbuchen. Der Mischfonds Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance investiert in Rentenfonds, Aktienfonds und auch offene Immobilienfonds. Letztere befinden sich seit längerem in einer Krise. Auch offene Immobilienfonds, in die der Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance investierte, sind betroffen. So liegen etwa 10 % des Fondsvermögens in den beiden aufgelösten offenen Immobilienfonds KanAm Grundinvest und AXA Immoselect.

 

Was können Anleger des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance, die nicht einfach die weitere Entwicklung abwarten möchten, unternehmen? Eine Möglichkeit ist die rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. So können Anleger des Mischfonds Klarheit über ihre Handlungsmöglichkeiten erhalten. Es kann geklärt werden, ob Schadensersatzansprüche gegen Banken oder Anlageberater durchgesetzt werden können, sollten diese die Anleger des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance fehlerhaft beraten haben. Beispielsweise kann eine Falschberatung dann vorliegen, wenn während der Anlageberatung nicht darauf hingewiesen wurde, dass ein Mischfonds geschlossen werden kann, wie dies bereits bei dem Schwesterfonds Santander Total Return geschah. Daher ist der Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance keine geeignete Kapitalanlage für Anleger, die jederzeit auf ihr Geld zugreifen möchten.. Auch ein Hinweis auf die seit dem Jahr 2004 erstmals auftretende und seit 2008 sich verschärfende Krise der offenen Immobilienfonds, bei der es zu Schließungen und Liquidationen kam, musste erfolgen.

 

Hilfe für Anleger

 

Haben die Banken oder Anlageberater eine der obigen Aufklärungs- und Hinweispflichten verletzt, berieten sie die Anleger falsch. Im Fall einer Falschberatung stehen die Chancen, dass Anleger des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance sich von ihrer Beteiligung an dem Mischfonds lösen können und Schadensersatz von Banken oder Anlageberatern fordern können, gut. Anleger, die aufgrund der bislang eher dürftigen Entwicklung des Santander Vermögensverwaltungsfonds Total Return Chance unzufrieden sind, sollten sich an einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkt wenden, um sich beraten zu lassen.

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de