Hannover Leasing Medienfonds Beteiligungsangebot HL Nr. 114,128, 129, 130, 131, 142

Hannover Leasing Medienfonds Beteiligungsangebot HL Nr.  114,128, 129, 130, 131, 142
04.12.2011926 Mal gelesen
Steuernachzahlung bei Hannover Leasing Medienfonds Beteiligungsangebot HL Nr. 114,128, 129, 130, 131, 142? Ende 2011 tritt endgültig Verjährung ein bei vielen Hannover Leasing Filmfonds.

Schlechte Nachrichten für die Anleger der Hannover Leasing Medienfonds (HL 114, HL 128, HL 129, HL 130). Sie können sich nämlich auf erhebliche Steuernforderungen gefasst machen: Schon Mitte November wurden die Anleger mit der Lord Dritte Productions Deutschland Filmproduktion GmbH & Co. KG (HL 114), "Sam" Productions GmbH & Co. KG (HL 128), der Kinofilmproduktion "Unfaithful" GmbH & Co. KG (HL 129) sowie der "Shallow Hal" Filmproduktion GmbH & Co. KG (HL 130) darüber aufgeklärt, dass die ursprünglichen Verlustzuweisungen vollständig aberkannt werden.

Die zuständige Steuerfahndungsstelle ist demnach der Auffassung, dass die Schuldübernahmeverträge, die die Hannover Leasing Medienfonds (Beteiligungsangebot Nr. 114, 128, 129, 130, 131, 142) mit ihrer Bank vereinbart hatten, als abstrakte Schuldversprechen zu bewerten sind. Der Barwert des Entgelts, das für die Schuldübernahme bezahlt wurde, hätte von Beginn an aktiviert werden müssen und die Einnahmen über die Laufzeit der Medienfonds der Hannover Leasing (Beteiligungsangebot Nr. 114, 128, 129, 130, 131, 142) hätten verteilt werden müssen. Durch das Aberkennen der Verlustzuweisungen müssen Anleger betroffenen Hannover Leasing Medienfonds (Beteiligungsangebot Nr. 114, 128, 129, 130, 131, 142) erheblichen Steuernachzahlungen befürchten.


Das Finanzamt München wird die geänderten Grundlagenbescheide für die Jahre 2001 bis 2009 an die Anleger der Hannover Leasing Medienfonds (Beteiligungsangebot Nr. 114, 128, 129, 130, 131, 142) schicken. Anleger der Medienfonds sollten diese Verluste nach Meunung von Dr. Ralf Stoll nicht hinnehmen und die Berater wegen falscher Beratung in die Pflicht nehmen. Schadensersatzklagen sollten darauf basieren, dass über die Möglichkeit der eingetretenen Entwicklung nicht informiert wurde und die Fonds sogar als "Steuersparfonds" angepriesen wurden. Eine ordentliche anleger- und anlagegerechte Beratung sei das nicht immer gewesen, so Stoll.

ACHTUNG VERJÄHRUNG 2011!!!

Bei diesen Fonds tritt Ende 2011 endgültig die Verjährung ein, so dass hier nun die letzte Chance besteht, die Ansprüche zu sichern. Anleger müssen daher handeln!

Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 113, Lord Zweite Productions Deutschland Filmproduktion GmbH & Co. KG (2000)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 114, LORD Dritte Productions Deutschland Filmproduktions GmbH & Co. KG (2000)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 126, „Dia“ Productions GmbH & Co. KG (2001)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 128, „Sam“ Productions GmbH & Co. KG (2001)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 129, „Unfaithful“ GmbH & Co. KG (2001)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 130, „Shallow Hal“ Filmproduktion GmbH & Co. KG (2001)
Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 131, „First Twenty Million“ Filmproduktion GmbH & Co. KG (2001)

Bei diesem Medienfonds tritt genau 10 Jahre nach Abschluss der Beteiligung die Verjährung ein, also Mitten im Jahr 2012 und nicht am Jahresende:

Hannover Leasing Beteiligungsangebot Nr. 142, MAGICAL Productions GmbH & Co. KG (2002)

Weiterlesen unter:

Medienfonds Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de