Sparkasse wegen Lehman-Zertifikaten zu Schadenersatz verurteilt

06.10.20091083 Mal gelesen

Auch im Urteil vom 1.7.2009, Az: 325 O 22/09, des Hamburger Landgerichts ging es nicht um die angeschlagene Situation der Investmentbank Lehman Brothers, auf die die Sparkasse hätte hinweisen sollen, sondern um die unterbliebene Aufklärung über finanzielle Vorteile, die sie durch den Verkauf der Zertifikate gehabt hat. Die Sparkasse hat die Zertifikate Bull Eypress Garant Anleihe zu einem Preis erworben, der niedriger war als der Nennbetrag und durch den Weiterverkauf der Anleihen zum Nennbetrag einen entsprechenden Gewinn erzielt. Da die Sprakasse nicht auf diesen Umstand hingewiesen hatte, konnte der Kunde ähnlich wie bei einer Kick-back Zahlung nicht entscheiden, welche tatsächliche Motivation die Bank hatte, ihm die konkrete Anleihe zu empfehlen; ob ihm die Anleihe allein aufgrund seiner persönlichen Anlagesituation empfohlen wurde oder aus Eigeninteresse der Sparkasse.