Punkte für Handy am Steuer

Punkte für Handy am Steuer
15.12.2012491 Mal gelesen
Handy am Steuer – Das Handy als Navigationsgerät oder MP3-Player

Ein jeder ist heutzutage im Besitz eines Handys. Wer nicht nur ein einfaches Handy besitzt, sondern ein Smartphone, kann damit nicht nur telefonieren, sondern überdies auch Musik hören, seine Termine organisieren, im Internet surfen, Emails versenden und sich von A nach B navigieren lassen. Es hat sich bei vielen vermutlich schon rumgesprochen, dass das Telefonieren am Steuer eine Ordnungswidrigkeit darstellt und mit einer Geldbuße von 40,00  € und einem Punkt in Flensburg belohnt wird.  Ebenso wenig ist es erlaubt, sein Handy während der Fahrt (bzw. bei laufendem Motor) anderweitig zu nutzen, sei es zum Schreiben einer Email/SMS oder Abrufen des Terminkalenders, etc. …

In diesem Zusammenhang stellen uns wiederholt Ratsuchende die Frage, ob Sie das Handy als Navigationsgerät im Auto überhaupt verwenden dürfen. Eine berechtigte Frage, wie wir finden. Schließlich werden Navigationsfunktionen im Handy eingerichtet, also sollte man diese doch auch nutzen dürfen. Die Frage lässt sich  – wie so oft in Rechtsfragen – mit „es kommt drauf an“ beantworten.

Wer sein Handy mit einer Halterung z.B. an der Windschutzscheibe befestigt und es dann in der Halterung bedient, hat nichts zu befürchten. Wer das Handy hingegen während der Fahrt oder bei laufendem Motor in die Hand nimmt, um eine Route einzugeben  oder diese abzulesen, riskiert das erwähnte Bußgeld und den Punkt in Flensburg.

Fazit:  Das Handy darf während der Fahrt und/oder bei laufendem Motor zwar in die Hand genommen werden, um es beispielsweise umzulegen oder aufzuheben (OLG Bamberg, Beschluss vom 27.04.2007, Az. 3 Ss OWi 452/07), eine Taste darf jedoch nicht betätigt werden und zwar unabhängig davon, welche Funktion man nutzen möchte. Wer hingegen ein mobiles Navigationsgerät ohne Telefonfunktion nutzt oder einen reinen MP3-Player,  darf mit diesem hingegen während der Fahrt  in der Hand herumspielen und – wenn er möchte – ihn auch an sein Ohr halten. Das Gesetz ist an dieser Stelle absolut wörtlich zu nehmen – Sinn oder Unsinn, das mag dahingestellt bleiben…

Allgemeine Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Rubrik „Handy am Steuer“.