Kunden der BW Bank über Jahre hinweg fehlerhaft über Widerruf informiert

Kunden der BW Bank über Jahre hinweg fehlerhaft über Widerruf informiert
02.02.2016418 Mal gelesen
BW Bank Kredite noch bis Juni mit der Kanzlei Werdermann | von Rüden widerrufen!

Kunden der BW Bank über Jahre hinweg fehlerhaft über Widerruf informiert

 

Kunden der Baden-Württembergischen Bank, kurz BW Bank, sind über mehrere Jahre hinweg in Darlehensverträgen grob fehlerhaft über ihre Widerrufsrechte belehrt worden. Das begründet für eben diese Kunden gleichsam ein „ewiges“ Widerrufsrecht, die Verträge können heute noch widerrufen werden. Die aktuelle verbraucherfreundliche Rechtslage lässt die Widerrufsfrist von Verträgen, in denen fehlerhafte Widerrufsbelehrungen zu finden sind, nicht einsetzen – die Widerrufsfrist dieser Verträge hat also nie begonnen.

 

BW Bank Kunden können Widerruf zur günstigen Umschuldung nutzen

 

Warum sollte man einen älteren Darlehensvertrag der BW Bank jetzt noch widerrufen? Das ewige Widerrufsrecht, durch fehlerhafte Widerrufsbelehrungen begründet, bietet dem Darlehensnehmer die Möglichkeit einer günstigen Umschuldung und somit eine enorme Ersparnis. Anders als bei einer Kündigung kann das Kreditinstitut bei einem Widerruf keinen Ausgleich für ausbleibende Leistungen, die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung, verlangen. So kann der Darlehensnehmer sich vom Altkredit durch Widerruf und eine Rückabwicklung ohne weitere Kosten lösen und einen neuen Kredit zu besseren Konditionen aufnehmen. BW Bank Kunden sparen in diesem Fall sowohl die Vorfälligkeitsentschädigung als auch die im Vergleich höheren Kosten des Altkredits.

 

Gesetzesänderung für 2016 geplant: „ewiges“ Widerrufsrecht von BW Bank Kunden soll erlöschen

 

Eine für Juni 2016 vorgesehene Gesetzesänderung, die diese attraktive Umschuldungsmöglichkeit abzuschaffen vorsieht, erfordert zügiges Handeln von BW Bank Kunden. In wenigen Monaten, wenn die Gesetzesänderung Bundestag und Bundesrat passiert hat und verabschiedet wurde, ist das Fenster zum Widerruf alter Darlehensverträge geschlossen. Das ewige Widerrufsrecht soll erlöschen, eine absolute und gesetzliche Widerrufsfrist eingeführt werden. Natürlich gilt das auch für Darlehensverträge der BW Bank, deren Kunden schnellstmöglich reagieren sollten, um eine Umschuldung in Zeiten historisch niedriger Zinsen vorzunehmen und viel Geld zu sparen.

 

Fristen und Folgen des Widerrufs in Belehrungen der BW Bank unklar und verwirrend

 

Aus vielen Darlehensverträgen der BW Bank geht hervor, dass das Kreditinstitut seine Kunden über mehrere Jahre hinweg nur sehr unzureichend auf Fristen und Folgen eines Widerrufs hinwies, sie also fehler-, beziehungsweise lückenhaft belehrte. Neben einer undeutlichen optischen Gestaltung der Widerrufsbelehrung, in der das Landgericht Ulm in einem Urteil aus dem Juli 2013 (Az. 10 O 33/13) einen Verstoß gegen das Deutlichkeitsgebot aus §355 Abs. 2 Satz 1 a. F. sieht, sind sowohl Fristbeginn der Widerrufsfrist, als auch Folgen des Widerrufs für den Verbraucher nicht ersichtlich. Wichtige Details zum Fristbeginn ließ die BW Bank unerwähnt, auch Fristen in den Widerrufsfolgen sind in den Widerrufsbelehrungen nicht zu finden – Kunden der BW Bank konnten sich also nicht belehrt fühlen, im Gegenteil: wie und mit welchen Folgen ein Darlehensvertrag vom Darlehensnehmer widerrufen werden kann, hat einen essentiellen Einfluss auf dessen Einschätzung und Beurteilung seiner rechtlichen Situation. Durch die Fehler und Lücken in den Widerrufsbelehrungen, die die BW Bank verwendete, wurde dem Darlehensnehmer die Möglichkeit dieser Einschätzung genommen.

 

BW Bank hat sich Fehler zurechnen zu lassen – gesetzliches Muster fand keine Beachtung

 

Diese Fehler sind der BW Bank auch voll zuzurechnen, denn die verwendeten Widerrufsbelehrungen wichen vom gesetzlichen Muster ab. Durch diese Abweichungen verliert die BW Bank den sogenannten Vertrauensschutz des Gesetzgebers, der für Fehler innerhalb der Musterbelehrungen einstehen muss, sofern diese von den Kreditinstituten ohne Abweichungen übernommen werden. Die BW Bank nutzte jedoch Widerrufsbelehrungen, die optisch nicht dem Muster entsprachen. Darüber hinaus sind irreführende Zusätze, die das gesetzliche Muster nicht vorsieht, in den BW Bank Belehrungen zu finden.

 

Deswegen genießt die BW Bank keinen Vertrauensschutz mehr und muss den Darlehensnehmern in vielen Fällen das ewige Widerrufsrecht zugestehen.

 

Kreditinstitute mit ähnlich fehlerhaften Widerrufsbelehrungen:

 
  • Berliner Bank, 2006 – 2009
  • DG Verlag, 2002 – 2008
  • DKB, 2003 – 2006
  • Dresdner Bank, 2004 – 2008
  • Hamburger Sparkasse, 2006 – 2008
  • ING DiBa, 2005 – 2008
 

Widerruf mithilfe der Kanzlei Werdermann | von Rüden durchsetzen – Vertragsunterlagen kostenloser Erstprüfung unterziehen

 

Obwohl sich einige Fehler in Widerrufsbelehrungen zunächst auch für juristische Laien identifizieren lassen, ist Vorsicht geboten. Eine Einzelfallbegutachtung unter Berücksichtigung aller wesentlichen Umstände durch professionelle Juristen ist immer notwendig, um die Rechtslage sicher einschätzen zu können. Bundesweit hat das sehr erfahrene und hervorragend ausgebildete Team von Anwälten der Kanzlei Werdermann|von Rüden bisher viele Mandate auf diesem Gebiet betreut und die Rechte von Verbrauchern durchgesetzt. Ein besonderes Angebot der Kanzlei Werdermann | von Rüden ist die kostenlose Erstprüfung von Vertragsunterlagen auf Widerrufbarkeit.

 

Weitere Informationen unter: https://www.wvr-law.de/widerruf-immobilienkredit-ohne-vorfaelligkeitsentschaedigung

 

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Einschätzung

 
  1. Sie wissen, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.
  2. Wir sagen Ihnen, wie die Gerichte gerade zu Ihrem Fall entscheiden.
  3. Wir nennen Ihnen Ihr Einsparpotential beim Widerruf.
  4. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.
  5. Wir sagen Ihnen, wie lange es dauert, bis Sie aus dem Vertrag herauskommen.

Kurz: Sie wissen, was Ihnen zusteht und was es kostet!

 

Weiteres zum Thema Widerruf von Krediten gegenüber Banken: