„ Sean Paul – She doesn’t Mind “ downgeloadet und „abgmahnt“?

23.02.2012329 Mal gelesen
Zahlen Sie nichts und unterschreiben Sie nichts! Die üblichen Abmahnkanzleien verdienen sich mit diesem Hit eine „goldene Nase“.

Die bekanntesten Abmahnkanzleien durchforsten die gängigen Internettauschbörsen, wie z.B. Bittorent oder eDonkey  und erwischen dabei fast jeden, der eigentlich nur einmalig einen Song wie z.B. „She doesn’t Mind“ von Jean Paul herunterladen wollte. Die meisten Internetuser werden wohl nicht wissen, dass sie eben nicht für den Download, sondern für das öffentlich Zugänglichmachen dieses Hits auf dem eigenen Rechner „bestraft“ werden.

 

Wer in einer Tauschbörse downloadet, bietet automatisch dieses Musikwerk zum Tausch, ohne, dass er hierzu etwas tun muss.

 

Ob Sie nun wirklich dieses Musikwerk öffentlich zugänglich gemacht haben, ist in ganz vielen Fällen dennoch äußerst fraglich. Oftmals werden die IP-Adressen der Anschlussinhaber fehlerhaft ermittelt.

 

Finger weg von der mitgelieferten Unterlassungserklärung und vor allem vom Telefon, wenn Sie vorhaben, diese Abmahnkanzleien anzurufen!

 

Machen Sie sich dennoch keine Sorgen! Wir raten Ihnen:

  1. Notieren Sie sich die kurze Frist sorgfältig
  2. Zahlen Sie nichts und unterschreiben Sie nicht die Unterlassungserklärung
  3. Verwenden Sie nicht eine pseudomodifizierte Unterlassungserklärung aus dem Internet
  4. Holen Sie sich dringend den Rat eines spezialisierten Anwaltes

Wenn man in Panik vor den angedrohten rechtlichen Konsequenzen die Zahlung vornimmt und die mitgelieferte Unterlassungserklärung unterschreibt, hat man das Problem gerade nicht beseitigt. Dann folgt bei dem nächsten vielleicht auch gar nicht richtig ermittelten "Download" die nächste große Überraschung, jetzt dürfen Sie nämlich mehrere tausend Euro als Vertragsstrafe bezahlen.

Haben Sie sich an die obigen Tipps gehalten, so können wir Ihnen sehr gut helfen. Diese Abmahnschreiben klingen dramatischer als sie in Wirklichkeit sind. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, so gibt es dennoch genügend Argumente, die wir jeder einzelnen Behauptung in diesen Abmahnschreiben äußerst erfolgreich entgegensetzen können.

Also rufen Sie uns gerne an 089/53 51 35oder

schicken Sie uns eine E-Mail: [email protected]

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage: www.schaeferundschaefer.de

Wir freuen uns auf Sie!