Creative Commons Lizenzmodule sollen wieder weltweit gelten

Creative Commons Lizenzmodule sollen wieder weltweit gelten
08.02.2012361 Mal gelesen
Creative Commons hat einen Aufruf zur Beteiligung an der öffentlichen Diskussion über die kommende Version 4.0 gestartet. Die neuen Lizenzmodule sollen einheitlicher werden, wieder weltweit gelten und die non-kommerzielle Nutzung konkretisieren.

Eine neue Version der Creative-Commons-Lizenzmodule ist für 2012 geplant. Wie das Nachrichtenportal Golem.de am 13. Dezember meldete, stehen in der Diskussion um Creative Commons 4.0 mehrere Ziele zur Debatte. Erstens sollen die Lizenzmodule wieder vereinheitlicht werden, zweitens sollen sie wieder weltweit gelten, drittens sollen sie an die Bedürfnisse von öffentlichen Einrichtungen und Regierungsinstitutionen angepasst werden.

Primäres Ziel ist aber, die Fragmentierung der eigenen Lizenzen zu vermeiden, berichtet Golem.de. Seit der Version 3.0 aus dem Jahre 2001 war es möglich, CC-Lizenzmodule für einzelne Länder zu portieren. Diese lokalisierten Lizenzen enthielten nicht nur eine sprachliche Übersetzung, sondern auch juristische Anpassungen an das Zielland. Nun sieht alles danach aus, als würde sich Creative Commons von der lokalen Portierung verabschieden, da CC-Lizenzverwalter eine zu starke Fragmentierung beklagen. Vieles würde dafür sprechen, dass die Lizenzen in der ursprünglichen Form weltweit gelten.

Auslöser für die Diskussion sind auch die in Europa geltenden Datenbankrechte, schreibt Golem.de. Datenbankwerke fallen hier unter des Datenbankurheberrecht – dieses wird aber von der CC-Gemeinschaft einhellig missbilligt und existiert nicht in der Schweiz und den USA, erläutert das Internetmagazin pro-linux.de. Creative Commons wollen Regelungen finden, um CC-Lizenzen ähnlich wie beim Urheberrecht anwenden zu können.

Auch das Lizenzmodul, das die kommerzielle Nutzung von Werken verbietet, steht erneut zur Debatte. Umstritten ist die genaue Bedeutung und Abgrenzung zur kommerziellen Nutzung. Bisherige Versionen der CC-Lizenzen enthalten eine Definition, die vielen zu ungenau ist. Ein Vorschlag ist daher, dieses Modul um eine klare Definition zu ergänzen, ein anderer Vorschlag ist, NC-Lizenzen ganz abschaffen oder aus dem Creative-Commons-Lizenzpool zu entfernen und als eigenständige Lizenzmodule weiterzuführen.

Interessierte sind nun aufgerufen, ihre Ideen für Version 4.0 der CC-Lizenzen einzubringen. Ende Februar soll ein erster Entwurf der neuen Lizenzen entstehen. Weitere Infos unter : https://creativecommons.org/weblog/entry/30676

Fazit:

Die Creative Commons Lizenzen sind eine zukunftsweisende Möglichkeit, geistige Inhalte weltweit und ohne Rechtsverletzung zu verbreiten und zu nutzen. Die Herausforderung liegt vor allen Dingen in der praktischen Umsetzung und der Findung einer gemeinsamen Basis hinsichtlich der verschiedenen Lizenzmodelle. Wie schwierig dies ist, zeigen allein die Debatten um einfachste Regelungen des nationalen Urheberrechts in Deutschland, in denen bisher kein Konsens gefunden werden konnte.

ggr-law.com