Facebook-Gründer wurde Opfer einer Sicherheitspanne bei Facebook

07.12.2011323 Mal gelesen
Facebook steht wegen seinem leichtfertigen Umgang mit dem Datenschutz schon lange in der Kritik. Jetzt traf es auch den Chef Mark Zuckerberg persönlich: Aufgrund einer Sicherheitslücke konnten mehrere seiner privaten Fotos von Dritten übers Internet abgerufen werden.

Nach einer Meldung unter anderem bei stern.de, ZDNet.de sowie heise online und wdr.de konnten private Bilder von Facebook-Nutzern eine Zeitlang von Dritten heruntergeladen werden.

Dies war wie folgt möglich. Zum Abruf musste man das öffentliche Foto eines Nutzers als anstößig melden. In diesem Fall wurden automatisch weitere Bilder dieses Nutzers automatisch angezeigt und abgefragt, ob diese ebenfalls als anstößig markiert werden sollen. Zuweilen soll es sich dabei um private Fotos handeln- auch von Facebook-Grüner Mark Zuckerberg. Dies sei möglich gewesen aufgrund eines fehlerhaften Software-Codes. Unklar ist, wie lange die Sicherheitslücke bestanden hat. Laut Facebook soll das System vorerst deaktiviert worden sein bis zur endgültigen Behebung. Dies zeigt, dass bei Facebook noch viel für den Datenschutz und den Schutz der Nutzer vor Sicherheitslücken getan werden muss.

Sicherlich sind auch die folgenden Beiträge interessant für Sie:

Präsident des Bundesverfassungsgerichts äußert Bedenken gegen Facebook

Datenschützer wirft Facebook Ausspähen der Nutzer durch Trackingprofile vor

Facebook in mehreren US-Staaten verklagt – der Druck auf das Soziale Netzwerk steigt

Irische Datenschützer gehen gegen Facebook vor

Immer mehr Datenschützer haben wegen Facebook-Button Bedenken: Tipps für private Anwender und Onlinehändler