Schrottimmobilie mit Darlehen der HypoVereinsbank – Widerruf prüfen

Schrottimmobilie mit Darlehen der HypoVereinsbank – Widerruf prüfen
23.12.2015139 Mal gelesen
Nach Untersuchungen der Verbraucherzentrale Hamburg hat auch die HypoVereinsbank (heute UniCredit Bank) fehlerhafte Widerrufsbelehrungen bei der Vergabe von Immobiliendarlehen verwendet. Das kann auch den Besitzern von Schrottimmobilien helfen.

Mit dem Erwerb von sog. Schrottimmobilien haben etliche Verbraucher viel Geld verloren. Der sog. Widerrufsjoker kann dabei helfen, dass die Betroffenen nicht auf dem Schaden sitzen bleiben müssen. „Wer zur Immobilienfinanzierung ein Darlehen bei der HypoVereinsbank aufgenommen hat, sollte prüfen lassen, ob die Bank eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung verwendet hat. Ist das nicht der Fall, kann das Darlehen auch heute noch widerrufen werden. Im Idealfall kann der Verbraucher dann nicht nur von den aktuell günstigen Zinsen profitieren, sondern ggfs. auch seine mit dem Darlehen erworbene Schrottimmobilie loswerden“, sagt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden.

Denn die Rechtsprechung tendiert inzwischen dahin, dass sich Banken, die Schrottimmobilien vollfinanziert haben, nicht aus der Haftung stehlen können. „Wird eine Immobilie über ein Darlehen der Bank voll finanziert, ist es üblich, dass diese die Immobilie zuvor auch besichtigt. Stellt sie fest, dass der Verkaufspreis völlig überhöht ist und vergibt trotzdem das Darlehen anstatt den Kunden zu warnen, kann sie ggfs. auch haftbar gemacht werden. Denn der Kunde vertraut dem Urteil der Bank“, erklärt Cäsar-Preller.

Hat die Bank zudem eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet, kann das Darlehen auch Jahre nach Vertragsschuss noch widerrufen werden. „Entscheidend für den Besitzer einer Schrottimmobilie ist, ob ein im juristischen Sinne verbundenes Geschäft zwischen der Darlehensvergabe und dem Immobilienkauf vorliegt. Dann kann es möglich sein, dass Geschäft komplett rückabzuwickeln“, so Cäsar-Preller.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit Opfer von Schrottimmobilien.

 

Mehr Informationen: www.anlegerschutz-news.de

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 18 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: [email protected]

www.caesar-preller.de