POC Proven Oil – Anleger sollen Ausschüttungen zurückzahlen

POC Proven Oil – Anleger sollen Ausschüttungen zurückzahlen
14.07.2015121 Mal gelesen
Die Anleger der POC-Fonds müssen sich erneut mit Schwierigkeiten auseinandersetzen. Die Gesellschaft, die die Öl- und Gasquellen hält, von der finanzierenden Bank aufgefordert wurde, offene Schulden zu begleichen. Nun sollen sich auch die Anleger beteiligen und erhaltenen Ausschüttungen zurückzahlen

Für die Betroffenen stellt sich jetzt verschiedenen Fragen: Sind die Forderungen überhaupt berechtigt? Was kann drohen, wenn nicht bezahlte wird? Was ist überhaupt los bei COGI?

 

Anleger sollten jedoch nicht ohne weiteres die Ausschüttungen zurückzahlen, sondern dies durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Fachanwalt für Gesellschaftsrecht überprüfen lassen. Die Fachanwälte Dr. Ralf Stoll und Ralph Sauer von der auf Anlegerrecht spezialisierten Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH teilen dazu mit: "Es lohnt sich die Gesellschaftsverträge zu überprüfen, da der Bundesgerichtshof entschieden hat, dass nicht in jedem Fall Ausschüttungen zurückbezahlt werden müssen." Die Kanzlei Dr. Stoll & Sauer hat bereits zahlreiche Gesellschaftsverträge geprüft. In den meisten Fällen müssen die Ausschüttungen aufgrund der Rechtsprechung des BGH nicht zurück bezahlt werden.

Für die Anleger der Proven Oil Canada Fonds lohnt es sich daher, einen Fachanwalt aufzusuchen und den Gesellschaftsvertrag prüfen zu lassen.

 

Weitere Informationen zu den POC Fonds und zu verschiedenen Handlungsmöglichkeiten, die Anlegern offen stehen befinden sich auf der Homepage der Kanzlei.

 

Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889                                                     

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de