MT-Energie im vorläufigen Insolvenzverfahren

 MT-Energie im vorläufigen Insolvenzverfahren
16.10.2014275 Mal gelesen
Insolvenzverwalter Ralph Sauer informiert.

Trotz Insolvenzanmeldung kann der Biogasanlagenhersteller MT-Energie aus Zeven vorerst im Rahmen eines vorläufigen Insolvenzverfahrens den Geschäftsbetrieb fortführen. Der vorläufige Insolvenzverwalter wird nun prüfen, ob eine Sanierung des Unternehmens möglich ist. Gute Nachrichten für die Mitarbeiter: Löhne und Gehälter der 410 Mitarbeiter von MT-Energie und MT-Biomethan sind sicher, sie erhalten Insolvenzausfallgeld.

Ralph Sauer, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und selbst als Treuhänder und Insolvenzverwalter deutschlandweit tätig, führt die Insolvenz auf die gravierenden Änderungen bei der Biogasförderung in Deutschland zurück. Seit 2012 wurden deutlich weniger Anlagen gebaut und die Branche hat nach guten Boomjahren nun mit einem fast abgestorbenen Markt zu tun. MT-Energie bekam das deutlich zu spüren: In Hochzeiten wurden mehr als 600 Mitarbeiter beschäftigt, für die es heute kaum noch Arbeit gibt. Eine neue Geschäftsführung und eine kooperative Partnerschaft mit dem Weltkonzern Big Dutchman konnte das innovative Unternehmen offensichtlich nicht wieder in die Erfolgsspur führen.