Pimco Total Return Fund: Anleger ziehen weiter Geld ab

Pimco Total Return Fund: Anleger ziehen weiter Geld ab
04.09.2014203 Mal gelesen
Fast vier Milliarden Dollar zogen die Anleger alleine im August nach Medienberichten aus dem Total Return Fund der Allianz-Tochter Pimco ab. Damit hält der Abwärtstrend des Anleihe-Fonds schon seit 16 Monaten an.

Der Total Return Fund umfasst derzeit noch rund 222 Milliarden Dollar. Zu Rekordzeiten waren es knapp 293 Milliarden Dollar.

„Die Anleger reagieren offenbar auf die ausbleibenden Erfolge“, mutmaßt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden. Selbst die positive Rendite von 1,1 Prozent im August scheint die Anleger nicht zu beruhigen. Sie waren andere Zahlen gewöhnt.

„Die Rendite lässt in den letzten Monaten zu wünschen übrig. Wie die Entwicklung weiter geht, steht derzeit in den Sternen. Anleger, die von dieser Entwicklung verunsichert sind, können sich anwaltlich beraten lassen. Es ist immer besser zu handeln, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Möglicherweise können auch Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden“, so Cäsar-Preller.

Geschäfte mit Anleihen seien immer spekulativ, erklärt der Fachanwalt. Über die Risiken hätten die Anleger im Beratungsgespräch aufgeklärt werden müssen. „Das ist jedoch oft nicht geschehen. Die Erfahrung zeigt, dass auch sicherheitsbewussten Anlegern immer wieder spekulative und riskante Kapitalanlagen empfohlen werden“, sagt Cäsar-Preller. Allerdings können in solchen Fällen auch Ansprüche auf Schadensersatz geltend gemacht werden.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bundesweit geschädigte Anleger.

 

Mehr Informationen: http://www.anlegerschutz-news.de/

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 17 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz).

 

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: [email protected]

www.caesar-preller.de