Holland 56 - Wölbern Invest: was tun, damit als Anleger nicht das ganze Geld weg ist?

Holland 56 - Wölbern Invest: was tun, damit als Anleger nicht das ganze Geld weg ist?
09.07.2014431 Mal gelesen
10.07.2014: Holland 56 insolvent (Durch Beschluß des AG Hamburg, Az. 67g IN 332/14 ist ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt.

Nach einem Bericht von "Fondsprofessionell" vom 05.07.2014 befindet sich ein weiterer Wölbern-Fonds, nämlich der Holland 56 in der Insolvenz.

 

Damit hat sich das Totalverlustrisiko für die Anleger leider auch hier verwirklicht.

 

Um so tragischer ist dies, weil offenbar die Büroimmobilie in Amsterdam vollständig vermietet ist. Der Mietvertrag mit einer Gesellschaft der Gemeinde, der eigentlich Ende Juni 2014 ausgelaufen ist, wurde um 10 Jahre verlängert. Die finanzierenden Banken haben offenbar den Riegel davor geschoben, eine Insolvenz zu verhindern. Laut Fondsprospekt laufen die Hypothekendarlehen bis Ende August 2014.

 

Aber auch die Fonds Holland 52, 54, 58 und 64 sowie England 01 und Österreich 03 bzw. Development 04 stehen trübe da. Bei den genannten Fonds stehen die Immobilien entweder leer oder sind nur noch kurze Zeit vermietet (mit Ausnahme des Fonds Holland 64).

 

Momentan läuft der Strafprozeß gegen den früheren Chef des insolventen Fondshauses, Heinrich Maria Schulte. Eine Verurteilung bringt den Anlegern aber kein Geld, denn Schadensersatzansprüche müssen in einem zivilrechtlichen Gerichtsverfahren eingeklagt werden.

 

Wenn Sie in einem der Fonds Geld angelegt haben, insbesondere in den insolventen Fonds Holland 55 oder Holland 56, lassen Sie sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten! Wenden Sie sich gerne zur Überprüfung an uns!