Resch Rechtsanwälte: Infinus Future Business Skandal - Wirtschaftsprüfer verhaftet

Resch Rechtsanwälte: Infinus Future Business Skandal - Wirtschaftsprüfer verhaftet
14.01.2014266 Mal gelesen
25.000 Anleger der Infinus Future Business droht der Verlust von 400 Millionen Euro. Jetzt sind weitere Verhaftungen vorgenommen worden. Ein Wirtschaftsprüfer und ein Steuerberater sind in Haft.

Ihnen wird vorgeworfen, bei der Ausgabe der Orderschuldverschreibungen falsche Angaben zur Vermögens- und Ertragslage der Infinus Future Business gemacht zu haben.

 

Warnung von Resch Rechtsanwälten schon im April 2013

Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten ist dieses nicht verwunderlich. „Bereits im April 2013 haben wir uns die Zahlen der Future Business Gruppe angeschaut“, erklärt dazu Anlegeranwalt Jochen Resch, „im Ergebnis hatten wir große Zweifel, ob das Konzept der Future Business Gruppe funktionieren kann. Dass die Wirtschaftsprüfer dieses Risiko übersehen konnten, war für uns nicht nachvollziehbar.“

 

Haftungsansprüche gegen Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Nun gilt es, neben den Haftungsansprüchen gegen die Vermittler der Orderschuldverschreibungen, auch potentielle Haftungsansprüche gegen Wirtschaftsprüfer und Steuerberater zu prüfen.

 

Resch Rechtsanwälte. Anlegerschutz seit 1987. 28 Jahre Erfahrung im Anlegerschutz.

Lassen Sie sich die Erfolgsaussichten Ihres Infinus Future Business Falles in einer Ersteinschätzung kostenlos prüfen. Rufen Sie an unter 030/88 59 770 oder schicken Sie uns eine E-Mail.