Mediastream Dritte Film GmbH & Co. Beteiligungs KG: Vorhang für Anleger noch nicht gefallen

Mediastream Dritte Film GmbH & Co. Beteiligungs KG: Vorhang für Anleger noch nicht gefallen
29.05.2013305 Mal gelesen
Beteiligungen an Fim- und Medienfonds brachten für viele Anleger nicht den gewünschten Erfolg. Das erlebten auch die Anleger des Medienfonds Mediastream Dritte Film GmbH & Co. Beteiligungs KG.

Mittelbar an der Produktion von Hollywood-Blockbustern durch die Investition in Film- und Medienfonds beteiligt zu sein, erschien vielen Anlegern verlockend. Zumal meist auch noch satte Renditen und Steuervorteile in Aussicht gestellt wurden. Doch am Ende ging die Rechnung oft nicht auf. Das erlebten auch Anleger des Medienfonds Mediastream Dritte Film GmbH & Co. Beteiligungs KG.

Der Vorhang muss für die enttäuschten Anleger aber noch nicht gefallen sein. Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden: „Gerichte haben inzwischen in verschiedenen Fällen Urteile zu Gunsten der Anleger gefällt.“

Dabei gebe es verschiedene Ansätze, den Anspruch auf Schadensersatz geltend zu machen. „Meines Erachtens sind die Zahlen im Verkaufsprospekt schon sehr optimistisch, so dass über Prospekthaftung nachgedacht werden könnte“, so Cäsar-Preller. Außerdem komme auch Falschberatung durch die Bankberater in Betracht. „Die Anleger hätten auf die wirtschaftlichen Risiken und auch Änderungen im Steuerrecht hingewiesen werden müssen. Ebenso mussten sie über die Provisionen, die das Geldinstitut für die Vermittlung der Anlage erhielt, aufgeklärt werden müssen. Ist dies nicht geschehen, lässt sich daraus der Anspruch auf Schadenersatz ableiten“, erklärt der Rechtsanwalt.

Die Kanzlei Cäsar-Preller vertritt bereits bundesweit geschädigte Anleger von Film- und Medienfonds.

Mehr Informationen: http://www.caesar-preller.de/aktuelles/artikel/anlegerschutz/

 

Kanzleiprofil:

Seit nunmehr 17 Jahren betreuen wir unsere Mandanten bundesweit in fast allen Rechtsgebieten, wobei wir großen Wert auf den persönlichen Kontakt legen. Nur durch den intensiven Austausch mit dem Mandanten, kann ein ergebnisorientiertes Arbeiten stattfinden. Dies ermöglicht die Größe der Kanzlei, die einen umfassenden Service bei gleichzeitiger individueller Betreuung sicherstellt.

Und zwar nicht nur in Wiesbaden, sondern darüber hinaus auch in unseren Sprechstundenorten: Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, München, Bad Harzburg, Puerto de la Cruz (Teneriffa) und Lugano (Schweiz)

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17
Mobil: 01 72 - 6 16 61 03

E-Mail: kanzlei(at)caesar-preller.de

www.caesar-preller.de