Lloyd Flottenfonds V: MS Julia insolvent

Lloyd Flottenfonds V: MS Julia insolvent
26.03.2013305 Mal gelesen
Die Lloyd Flottenfonds melden eine weitere Insolvenz eines ihrer Schiffe. Das Containerschiff MS Julia Schulte, das zum Lloyd Flottenfonds V gehört, ist zahlungsunfähig.

Der Insolvenzantrag wurde beim Amtsgericht Bremen gestellt (Az. 521 IN 5/13). Insgesamt zählen drei Schiffe zum Lloyd Flottenfonds V.

Das Containerschiff MS Julia ist kein Einzelfall. Immer wieder gerieten Schiffsfonds in den vergangenen Monaten in Not. Die Krise der Schifffahrt verschonte auch die Lloyd Flottenfonds nicht.

Dennoch gibt es einen Rettungsanker für die Anleger von Schiffsfonds. Denn sie können in vielen Fällen Ansprüche auf Schadensersatz wegen Falschberatung geltend machen. Dr. Thomas Meschede, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Kanzlei mzs Rechtsanwälte, erläutert: „Schiffsfonds wurden in der Regel als sehr sichere Kapitalanlagen angepriesen. Dabei wurde es aber häufig versäumt, auf die wirtschaftlichen Risiken, die im Totalverlust der Kapitalanlage münden können, hinzuweisen. Auch klärten die Bankberater in vielen Fällen nicht über die Provisionen, die sie für die Vermittlung der Anlage bekommen, entsprechend auf. Beides ist aber zwingend erforderlich. Ohne solch eine ordnungsgemäße Beratung der Anleger können Ansprüche auf Schadensersatz geltend gemacht werden.“

Zur Überprüfung der Ansprüche sollten sich Anleger an einen versierten Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden. Die Kanzlei mzs Rechtsanwälte vertritt bundesweit erfolgreich geschädigte Anleger von Schiffsfonds.

Mehr Informationen: www.schiffsfonds-recht.de

 

mzs Rechtsanwälte GbR
Goethestr. 8-10
D-40237 Düsseldorf

Telefon: +49 211 280663-0
Telefax: +49 211 280663-98
[email protected]

www.mzs-recht.de