Equity Pictures Fonds KG IV – Chance auf ein Happy End? Hilfe für Anleger

Equity Pictures Fonds KG IV – Chance auf ein Happy End? Hilfe für Anleger
22.06.2012689 Mal gelesen
Was können unzufriedene Anleger des Filmfonds Equity Pictures Fonds unternehmen? Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht klären, ob ihnen Ansprüche zustehen.

Der als Steuersparmodell angepriesene Filmfonds Equity Pictures Fonds KG IV ließ die Filme The Code, One missed call, Rambo IV, The death and life of Bobby Z und Journey to the end of the night produzieren. Doch so wie nicht jeder Film ein Hit ist, ist auch nicht jeder Filmfonds ein Überflieger. So mussten die Anleger des Equity Pictures Fonds KG IV sich bereits mit der Möglichkeit, dass ihrer Steuervorteile aberkannt werden und saftige Steuernachzahlungen drohen, auseinandersetzen. Und als ob das noch nicht genug wäre, führte Anfang des Jahres 2012 die Anklage einen ehemaligen Geschäftsführers des Emissionshauses Equity Picture AG zu negativen Schlagzeilen.

 

Was können unzufriedene und enttäuschte Anleger des Filmfonds Equity Pictures Fonds KG IV unternehmen? Sie können sich zum Beispiel von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen. Im Rahmen einer rechtlichen Überprüfung der Kapitalanlage kann geklärt werden, ob Anleger vor der Beteiligung an dem Filmfonds ordnungsgemäß beraten wurden oder bei der Anlageberatung Fehler passierten. Zum Beispiel wurde Anlegern oft nicht erklärt, dass es sich bei einem Filmfonds um ein Unternehmen mit einem Totalverlustrisiko handelt. Da die Anleger ihre Beteiligung an dem Equity Pictures Fonds KG IV teilweise über einen Kredit finanzierten, wiegt das Verlustrisiko um so schwerer, da der Kredit weiterhin zu tilgen ist. Auch ist zu klären, ob – wie so häufig – Vermittlungsprovisionen (kick backs) flossen, über die die Anleger hätten aufgeklärt werden müssen.

 

Schadensersatz bei Falschberatung

 

Wurden durch die Berater Aufklärungs- und Hinweispflichten verletzt, wurden die Anleger fehlerhaft beraten. Im Fall einer Falschberatung bestehen gute Chancen, dass Anleger des Equity Pictures Fonds KG IV sich von ihrer Beteiligung an dem Filmfonds trennen und Schadensersatz fordern können. Der Schadensersatz wird im Idealfall sogar verzinst. Anleger des Equity Pictures Fonds KG IV, die das Gefühl haben, dass auch ihr Beratungsgespräch Defizite aufwies, sollten sich an die Anlegerkanzlei Dr. Stoll & Kollegen, die bereits Anleger dieses Filmfonds berät, wenden.

 

Weiterlesen unter:

Equity Pictures Filmfonds und Medienfonds

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de