König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II – Hilfe für Anleger

König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II – Hilfe für Anleger
18.03.2012647 Mal gelesen
Schadensersatz für Anleger.

Der Lebensversicherungsfonds Renditefonds 53 Britische Leben II wurde vom Hamburger Emissionshaus König & Cie. entwickelt. Die 900 Anleger des Fonds erwarben von November 2006 bis August 2007 für jeweils mindestens 10.000 Euro Beteiligungen an dem Lebensversicherungsfonds und investierten so ca. 20 Mio. Euro. Der Fonds investiert in britische Kapitallebensversicherungen, von welchen 1.183 Policen erworben wurden. Nach dem Erwerb bezahlt der König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II die Beiträge der Versicherten und kann im Gegenzug mit den Policen handeln und beim Tod eines Versicherten die Versicherungssumme kassieren.

 

Als sich die Rahmenbedingungen des britischen Versicherungsmarkts durch die Finanzkrise änderten, stellte dies für Lebensversicherungsfonds wie den König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II eine Schwierigkeit dar. Die britischen Kapitallebensversicherer investieren  anders als deutsche Lebensversicherungen zu 100 % in Aktien. Die starken Kursverluste des Aktienmarkts durch die Finanzkrise führten dazu, dass viele britische Lebensversicherer in finanzielle Nöten gerieten. In Folge dessen wurden die Rückkaufwerte der Policen und die Schlusszahlungen reduziert. Für die Lebensversicherungsfonds bedeutet das, dass ihre Kalkulationen, die aus Vorkrisenzeiten stammen, nicht mehr zutrafen.

 

Die Anleger des Lebensversicherungsfonds König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II, die bislang noch keine Ausschüttungen aus ihrer Kapitalanlage erhielten, müssen die finanziellen Konsequenzen dieser Misere tragen. Ob der Fonds  König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II  in absehbarer Zukunft wieder den Prognosen entsprechend ausschütten wird, ist offen. Der Leistungsbericht 2010 ist zwar zaghaft optimistisch, dass sich die finanzielle Situation des König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II stabilisiert habe. Allerdings stehen zukünftige Ausschüttungen unter dem Vorbehalt einer weiteren Verbesserung des britischen Lebensversicherungsmarkts. Daher bleibt abzuwarten, ob der Lebensversicherungsfonds König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II je erwartungsgemäß ausschütten wird.

 

Hilfe für Anleger

 

Anleger des König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II, die von der bisherigen Entwicklung ihrer Kapitalanlage enttäuscht sind und ihr investiertes Geld keinen weiteren Risiken aussetzen möchten, können erwägen, ihre Beteiligung an dem Lebensversicherungsfonds rechtlich überprüfen zu lassen. So kann zum Beispiel geklärt werden, ob die Anlageberatung ordnungsgemäß ablief. Sollten Banken oder Anlageberater die Anleger nicht anleger- und anlagegerecht beraten haben, liegt eine Falschberatung vor. In  diesem Fall stehen die Chancen der Anleger des König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II gut, dass sie sich von ihrer Kapitalanlage lösen können und Schadensersatz von Banken und Anlageberatern fordern können.

 

Eine Falschberatung liegt beispielsweise dann vor, wenn Banken und Anlageberater versäumten, die Anleger über den unternehmerischen Charakter eines Lebensversicherungsfonds aufzuklären. Die damit verbundenen Risiken – auch das Risiko des Totalverlusts des investierten Kapitals – widersprechen dem Konzept einer sicheren Geldanlage. Weiterhin mussten die Anlageberater und Banken auf eventuelle Vermittlungsprovisionen (kick backs) hinweisen. Der Prospekt, in dem der Lebensversicherungsfonds König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II beschrieben und dargestellt wird, muss ebenfalls bestimmten Mindestanforderungen entsprechen. Anleger des Lebensversicherungsfonds König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II, die das Gefühl haben, dass sie falsch beraten wurden, sollten daher nicht zögern, sich an einen im Kapitalanlagenrecht tätigen Rechtsanwalt zu wenden, um ihre Beteiligung an König & Cie. Renditefonds 53 Britische Leben II überprüfen zu lassen.

Mehr Infos:

Lebensversicherungsfonds Infoportal

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht 

Einsteinallee 1

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de